Star Wars Monopoly (Hasbro)

Schach, Mühle, Backgammon, Leiterspiel, Mensch ärgere Dich nicht, Monopoly, Risiko, uvm.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Star Wars Monopoly (Hasbro)

Beitrag von MrSkull » 28.09.2015 16:20

Wettlaufspiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren.

Der Klassiker um Geld und Immobilien findet eine weitere Variante mit dieser Star Wars Edition von Hasbro. Diesmal spielt sich das bekannte Monopoly etwas ungewohnter und zwar schneller und in Teams!


Spielvorbereitung:
Das runde(!) Spielbrett kommt in die Tischmitte und zwar so, dass sich die gebildeten Teams gut gegenüber sitzen können.
Die Machtkarten werden nach ihrer Rebellen- bzw. Imperiums-Rückseite sortiert und auf die entsprechenden Felder als Nachziehstapel abgelegt - sie entsprechen in etwa(!) den Ereignis- und Gemeinschaftskarten.
Die Teams erhalten jeweils alle Stützpunktspielsteine sowie die zwei Fraktionskarten und jeder Teamspieler entscheidet sich dabei für ein Symbol und zieht sich dann von der passenden Fraktion noch 3 Machtkarten. Zudem sucht sich noch jeder eine passende Spielfigur aus und stellt sie auf "LOS".
Die Bank wird mit dem Geld gebildet und die Spieler erhalten jeder 1.500$. Der zufällig bestimmte Startspieler nimmt sich die 2 Würfel.

Machtkarten:
Diese Karten sind zweigeteilt und zeigen auf der oberen Hälfte immer einen fraktionsbezogenen Effekt-Text, den der Spieler zu einem beliebigen Zeitpunkt ausführen kann - und dann die Karte abwirft - und auf der unteren Hälfte einen klassischen Ereignistext, der ausgeführt werden muss, wenn die Karte im Spiel gezogen wird.

Spielziel:
Die meisten Stützpunkte gebaut zu haben!


Spielablauf:
Der aktive Spieler wirft die beiden Würfel und bewegt seine Spielfigur entsprechend viele Felder vorwärts.
Je nachdem auf welchem Feld er landet, hat er verschiedene Aktionsmöglichkeiten zur Verfügung:

- unbesetztes Planetenfeld; der Spieler kann dieses nun zum angegebenen Preis (auf dem Feld abgedruckt) kaufen oder auf den Kauf verzichtet. Dies löst dann eine Versteigerung (beginnend bei 10$) für alle Spieler aus. Möchte niemand den Planeten, passiert nichts weiter.
Wer auch immer das Planetenfeld erwirbt, stellt seinen Stützpunktspielstein (hierfür bedienen sich die Teamspieler aus dem gemeinsamen Steinepool, aber drehen den Spielstein auf ihre Symbolseite!) auf das zugehörige Feld um den Planeten herum.

- besetztes Planetenfeld; der Spieler muss dem Besitzer die angegebene Miete (um den Planeten herum abzulesen) zahlen. Besitzt ein Team oder ein Spieler alle Planetenfelder eines Planeten (einer Farbe), so verlangt er die doppelte Miete!
Untereinander bezahlen Teamspieler nur immer die Hälfte der angegebenen Miete.
Ein Spieler kann sich immer entscheiden, die Miete nicht zu verlangen. Kann ein Spieler einmal nicht bezahlen, muss er dafür seinen wertvollsten Stützpunkt abtreten.

- LOS; wenn der Spieler über dieses Feld zieht oder auf diesem landet, erhält er 200$.

- Machtkartenfelder (roter Sternenzerstörer oder der Milenium Falke); der Spieler zieht vom entsprechenden Stapel und führt das seiner Fraktion zugehörige Ereignis aus (der untere Teil der Karte), wenn er eine Karte von der gegnerischen Fraktion zieht. Zieht er eine Karte von der eigenen Fraktion, behält er die Machtkarte, für ihn gilt nun zu einem beliebigen Zeitpunkt der Text des Macht-Effektes (oberer Teil der Karte).

- Hyperantrieb; der Spieler darf sich zwischen diesem und dem nächsten Hyperantrieb-Feld auf ein unbesetztes Planetenfeld begeben. Sollte in dem Bereich kein Feld frei sein, erweitert sich der Sprung auf das nächste Hyperantriebsfeld, usw., bis ein freies Feld gefunden wurde. Anschliessend kann das Feld erworben werden.

- Kopfgeldjäger; der Spieler kann ein beliebiges Planetenfeld - egal ob besetzt oder unbesetzt - übernehmen! Ist es besetzt, erhält dessen Besitzer seinen Spielstein zurück.

- Nur zu Besuch; hier passiert nach wie vor nichts.

- Gehen Sie in das Gefägnis; der Spieler muss seine Figur sofort auf das Gefägnisfeld stellen und kann nichts weiter machen! In seinem nächsten Zug, kann der Spieler eine "Gefägnis frei"-Karte ausspielen, 100$ zahlen oder versuchen einen Pasch zu würfeln, um wieder heraus zu kommen.
Er kann sich drei Runden lang entscheiden, was er tun will, dann MUSS er 100$ bezahlen und darf wieder weiterziehen.

- Freies Parken; hier passiert nichts.

- Handelsförderationssteuer; der Spieler sofort 200$ an die Bank.

Hat der Spieler seinen Zug beendet, folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald alle Planetenfelder besetzt wurden!
Es gewinnt das Team, das die meisten Planetenfelder besetzt hält und im Team weiderum der Spieler, der die meisten Stützpunkte beigesteuert hat.


Fazit:
Diese Monopoly-Variante spielt sich mal so ganz anders. Ein zunächst ungewohntes Spielgefühl, weil es nicht um das Feilschen und Handeln und Wettrüsten mit Häusern und Hotels geht, sondern schlicht und einfach nur um das Besetzen der Felder.
Der Team-Aspekt bringt ebenfalls noch etwas frischen Wind in das klassische Spielgeschehen und die Doppel-Nutzung der Ereigniskarten ist zudem noch recht abwechlungsreich gelungen. Mit Hilfe der Machteffekte kann man die Mitspieler schon ganz schön in Rage bringen und ausserdem so manche Führung wieder umkehren.

Das Material ist thematisch ansehnlich - die Figuren sind gelungen detailliert -, aber die Karten und das Papiergeld dürften gerne von einer etwas stärkeren Marke sein.

Der Rundkurs, der schnelle Spielablauf und das angepasste Spielprinzip machen diese Version zu einem interessanten Kandidaten, den sich jeder Monopoly-Fan einmal genauer ansehen sollte, wenn er/sie mal eine auf Schnelligkeit getrimmte Variante sucht.



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Hasbro
- BGG-Eintrag: n/a
- HP: http://www.hasbro.com/de-de/product/mon ... 0367AF1A01
- Anleitung: deutsch
- Material: deutsch
- Fotos: HP/?p=13610
- Online-Variante: -

Antworten

Zurück zu „Klassiker“