Monopoly Der Hobbit: Smaugs Einöde

Schach, Mühle, Backgammon, Leiterspiel, Mensch ärgere Dich nicht, Monopoly, Risiko, uvm.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Monopoly Der Hobbit: Smaugs Einöde

Beitrag von MrSkull » 28.02.2014 16:04

Der Klassiker um Geld und Immobilien findet seine Fortsetzung mit der Lizenz zum 2. Teil der Hobbit-Trilogie "Smaugs Einöde" für 2-6 Spieler ab 8 Jahren.

Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich. Jeder Spieler versucht für sich durch glückliches Würfeln viele Felder (hier sind es bekannte Orte und in erster Linie die Behausungen der teilnehmenden Charaktere, wie z.B. "Beorns Haus", "Düsterwald", "Kili, der Zwerg" oder "Legolas") in Anspruch nehmen zu können, um diese zügig mit Gebäuden zu bebauen und so die Mieten noch zu erhöhen, die jeder Mitspieler, der auf eben diesen Feldern landet bezahlen muss^^.


Spielablauf:

Das Spiel ist klassisch schnell aufgebaut, jeder sucht sich eine Spielfigur aus und erhält Startkapital, die Bank und Grundstückskarten werden sortiert vorbereitet und die Häuser und Hotels (hier Boote und Steghäuser) als Vorrat beiseite gelegt.

Die Spielerfiguren wandern auf dem Spielbrett herum und kaufen möglichst alles auf, befolgen Anweisungen, wenn sie einmal auf einem Ereignisfeld (hier "Düsterwaldweg" bzw. "Schatztruhe") landen und Karten ziehen müssen oder zahlen Strafen auf den Steuerfeldern (hier für "Gefangen im Netz" oder "Gefangen in einem Fass").
An Mitspieler werden Mieten, so denn sie es mitbekommen, wenn man auf einem Feld steht, das ihnen gehört^^, bezahlt.

Irgendwann wird es nur noch einen Spieler geben, der über genügend liquide Mittel verfügt und das Spiel gewinnt.

Diese Edition ändert daran nichts, aber lässt das Spiel im Hobbit-Style atmosphärisch aussehen!
Das Geld wurde angepasst und zeigt so die Zwergentruppe auf ihrer Wanderschaft.
Die Ereignis- und Gemeinschaftskarten (s.o.) und das Spielbrett zeigen natürlich reichlich Szenen aus der Serie und erzeugen großen Wiedererkennungswert für alle Tolkien-Fans.
Ein Highlight sind auch noch die 6 sehr wertigen, schweren und detailreichen Zinnfiguren, welche berühmte Utensilien aus den Filmen darstellen.

Der normale Spielablauf kann noch etwas beschleunigt werden, wenn der beiliegende rote Tempo-Würfel hinzugenommen wird, dessen Augenzahlen (1, 2, 3) werden zum Wurf der beiden normalen, weißen Würfel hinzuaddiert. Wird der "Bus" gewürfelt, darf man sich aussuchen, ob man einen oder beide weiße Würfel nutzt und bei "Mr. Monopoly" führt man den Zug normal aus, darf danach aber noch bis zum nächsten freien Grundstücksfeld ziehen und diese kaufen.


Fazit:
Das Spiel gefällt und macht Spass, sieht hübsch aus und ist ein Sammlerstück für alle Hobbit-Fans. Wer heutzutage nichts mehr mit dem Monopoly-Prinzip anfangen mag, kann sich immerhin an der Optik erfreuen^^.
Alle anderen, die sich gerne noch mal ans Kartensammeln und Miete-Kassieren ergötzen mögen und zudem noch den alten neuen Gefährten^^ etwas abgewinnen können, müssen zuschlagen!

Antworten

Zurück zu „Klassiker“