Zombie Tower 3D

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Zombie Tower 3D

Beitrag von MrSkull » 15.05.2016 14:42

Semikooperatives Zombiespiel für 3-4 Spieler ab 10 Jahren von Ryo Kawakami und Kaya Miyano.

Die Spieler müssen in einem langsam einstürzenden Hochhaus andere Überlebende aufspüren und diese und sich selbst vor Zombiehorden retten, die überall vermehrt auftauchen.


Spielvorbereitung:
Je nach Spielerzahl wird der 3D-Turm für 3 oder 4 Spieler aufgebaut und dazu das Spielbrett mit der entsprechenden Seite nach oben in die Tischmitte gelegt. Die darauf aufzubauenden, wackelig anmutenden Steckteile müssen dabei gut eingesetzt werden, dann hält das alles auch recht gut^^ - die Stockwerk"boden"teile müssen dabei überlappen, dafür sind diese auch entsprechend bedruckt, damit Raumzahlen und Abstände wieder passen. Wenn das Dach oben auf- und darauf die (gut gemischten und als verdeckte Nachziehstapel in die drei Stockwerkbereiche aufgeteilten) Stockwerkkarten abgelegt werden, ist auch genug Gewicht vorhanden, den Turm nochmals zu stabilisieren.
Die Zombie-/Überlebender-Chips kommen zusammen mit den Schadensmarkern als Vorrat zur Seite.

Die Spieler wählen einen Charakter aus und erhalten hierzu die entsprechende Tafel und die Pappfigur sowie ein Set Entdeckungskarten (1-12), eine zufällige Startgegenstandskarte, drei zufällige Aufgabenkarten und eine Übersichtskarte.
Die Spieler stellen ihre Figur zu dem Raum, der auf ihrer Charakterkarte angegeben ist - auf ihrer Seite des Hochhauses (Turms), jeder Spieler schaut auf eine "eigene" Seite des Gebäudes!

Um die ersten Zombies im Gebäude zu platzieren, mischen die Spieler ihre Entdeckungskarten und ziehen drei hiervon. Jeder platziert nun, je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad, 1-6 Zombies (1er) pro so gezogener Raumnummer vor den zugehörigen Raum im jeweiligen Stockwerk.
Hiernach mischen sie ihre Karten erneut und legen sie auf die korrespondierenden Ablageplätze des Spielbretts in ihrem Bereich.


Spielziel:
Zu überleben und eine der Endbedingungen zu erfüllen!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über mehrere Runden und in jeder führen die Spieler 4 Aktionsphasen aus:

1) Entdeckungskarten ziehen und ausspielen
Alle Spieler ziehen zugleich ihre oberste Entdeckungskarte und legen die dort abgebildeten Zombies vor den entsprechenden Raum (s. Rückseite der Karte). Danach ziehen sie eine weitere Karten und legen nun den dort abgebildeteten Überlebenden vor den entsprechenden Raum.
Danach werden die Karten auf das Ablagefeld gelegt.

2) Aktionen ausführen
Nun führen die Spieler, nacheinander (beginnend beim Startspieler), ihre Aktionen aus. Jeder hat hierzu 3 Aktionspunkte zur Verfügung, die er beliebig auf die folgenden Möglichkeiten verteilen kann:

- bewegen; für 1 Aktionspunkt kann sich der Spieler einen Raum fortbewegen, wenn sich die Figur dabei an einer Ecke befindet, darf sie auch auf- oder absteigen.

- durchsuchen; für 1 Aktionspunkt kann der aktuelle besuchte Raum durchsucht werden, indem eine Karte vom passenden Stockwerkkartenstapel gezogen wird. Ist es eine "Ankündigungs"-Karte, muss diese laut vorgelesen und deren Kontext direkt ausgeführt werden. Alle anderen Karten werden zu Handkarten des Spielers - der Spieler kann sich entscheiden, die Karte den anderen Spieler vorzulesen. Ist ein "Überlebender"-Symbol auf der Karte abgebildet, nimmt sich der Spieler einen entsprechenden Chip zu sich auf die Charaktertafel.
Räume, in denen sich Zombies aufhalten oder die in Flammen stehen, können nicht durchsucht werden!

- ausruhen; für 1 Aktionspunkt kann sich der Spieler ausruhen und dafür einen Schadensmarker in den Vorrat zurückgeben!
In Räumen, in denen sich Zombies aufhalten oder die in Flammen stehen, kann der Spieler sich nicht ausruhen!

- Gegenstand benutzen; für 1 Aktionspunkt kann eine Gegenstandskarte von der Hand benutzt werden - manche Karten können nicht direkt, sondern nur in Kombination mit anderen genutzt werden.

- Überlebende mitnehmen; Überlebende, die sich im selben Raum, wie die Spielerfigur befinden, können mitgenommen werden - dies kostet keinen Aktionspunkt -, indem die entsprechenden Chips auf die Charaktertafel gelegt werden.

- Überlebende zurücklassen; möchte der Spieler Überlebende in einem bestimmten Raum zurücklassen, legt er die entsprechenden Chips einfach vor den selben Raum, vor dem sich gerade seine Spielfigur befindet - dies kostet keinen Aktionspunkt.

- Gegenstand übergeben; die Spieler sehen sich offiziell nicht direkt und können somit nicht direkt miteinander interagieren, aber in manchen Wänden der Stockwerke gibt es Schlitze - quasi eingebrochene Wandbereiche -, in die ein Spieler eine oder mehrere seiner Handkarten stecken kann, so dass "auf der anderen Seite" ein Spieler diese dann nehmen könnte (dies ist in den Räumen 2, 3, 4, 8, 10 und 11 möglich) - dies kostet keinen Aktionspunkt.

- extra Aktionspunkt erhalten; wenn der Spieler sich einen Schadensmarker nimmt, kann er einen weiteren Aktionspunkt nutzen.

3) Zombies bewegen
Nachdem alle Spieler ihre Aktionen ausgeführt haben, werden die Zombies aktiviert. Dies führt jeder Spieler "auf seiner Seite" für alle Zombies durch. Die Zombies "bewegen" sich dabei nach einem bestimmten Schema.

Wenn sich im selben Stockwerk mit dem/den aktuell zu aktivierenden Zombie/s kein Spieler oder Überlebender befindet, bewegt/bewegen sich der/die Zombie/s einen Raum weiter in Richtung Spielerfigur.
Wenn sich im selben Stockwerk mit dem/den aktuell zu aktivierenden Zombie/s ein Spieler befindet, bewegt/bewegen sich der/die Zombie/s einen Raum weiter in Richtung Spielerfigur.
Wenn sich im selben Stockwerk mit dem/den aktuell zu aktivierenden Zombie/s Überlebende befinden, bewegt/bewegen sich der/die Zombie/s einen Raum weiter in Richtung des nahegelegensten Überlebenden.
Wenn sich im selben Stockwerk mit dem/den aktuell zu aktivierenden Zombie/s Spieler und Überlebende befinden, bewegt/bewegen sich der/die Zombie/s einen Raum weiter in Richtung des nahegelegensten Überlebenden und ignorieren den Spieler.
Befinden sich Zombies im selben Raum mit Spielern und/oder Überlebenden, bewegen sie sich nicht!

Nach der Bewegung attackieren die Zombies Spieler und Überlebende, die sich (nun) im selben Raum befinden.
Befinden sich im abzuhandelnden Raum nur Überlebende, werden soviele von diesen zu Zombies, wie sich aktuell Zombies im Raum aufhalten - dazu wird der Überlebenden-Chip auf die andere (Zombie-)Seite gedreht!
Befindet sich im abzuhandelnden Raum nur der Spieler, erhält dieser so viele Schadensmarker, wie sich aktuell Zombies im Raum aufhalten - die Marker werden auf der Charaktertafel auf die Lebensleiste gelegt!
Befinden sich im abzuhandelnden Raum Überlebende und Spieler, werden soviele von den Überlebenden zu Zombies, wie sich aktuell Zombies im Raum aufhalten - dazu wird der Überlebenden-Chip auf die andere (Zombie-)Seite gedreht - und sollten sich mehr Zombies, als Überlebende dort aufhalten, erhält der Spieler die restliche "Anzahl" als Schadensmarker!

4) Rundenende
Wurde auch die Zombie-Phase abgehandelt, endet die aktuelle Runde und der aktuelle Startspieler gibt den Startspielermarker an seinen linken Nachbarn weiter.


Spielende:
Das Spiel endet mit einem Sieg für die Spieler, wenn eine von zwei Endbedingungen eintrifft.

Die 1. Bedingung gibt vor, dass jeder Spieler ein Heilpräparat gefunden hat, ein Spieler das Funkgerät und eine Batterie dafür hat und alle ihre Runde in Raum 2 beenden.
Die alternative 2. Bedingung gibt vor, dass jeder Spieler ein Heilpräparat gefunden hat, insgesamt von den Spielern soviele Fackeln gefunden wurden, wie Spieler teilnehmen und alle ihre Runde in Raum 10 beenden.
Wenn das Spiel gewonnen wurde, kontrollieren die Spieler noch, ob sie ihre anfänglich zugeteilten Aufgaben erfüllen konnten und erhalten dafür Siegpunkte. Weiterhin gibt es 1 Siegpunkt pro gerettetem Überlebenden.
Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt wirklich!

Die Spieler verlieren das Spiel, wenn ein Spieler stirbt, da er mehr Schadensmarker erhalten hat, als auf der Lebensleiste unterzubringen sind, oder ein Spieler seine Runde in einem brennenden Raum beendet, oder, wenn die Entdeckungsstapel der Spieler zum zweiten Mal neu gemischt wurden.


Fazit:
Mit "Zombie Tower 3D" liegt ein herrlich martialisches Untotenspiel vor, dass nicht wirklich das Zombie-Rad neu erfindet, aber trotzdem Spaß macht. Angelehnt an z.B. diverse genre-bekannte Filme, in denen wenige Überlebende einer Zombiekatastrophe Zuflucht in einem Hochhaus suchen oder aus diesem (wieder) flüchten wollen, finden sich die Spieler hier in genau dieser Situation wieder.
Der zusammengebaute Turm bringt dabei mit der verwahrlosten Gestaltung auch entsprechendes Flair herüber und die Zombies-/Überlebenden-Chips passen auch wunderbar schräg zum Thema. Richtige Figuren wären sicherlich noch "cooler" gewesen, aber bei der schieren Masse an Untoten, die einem im Spiel begegnet, hätte das den Preisrahmen sicherlich gesprengt.

Der Grafikstil ist durchgehend typisch japanophil, was man mögen muss, aber es passt alles gut zusammen.
Die Komponentenqualität ist sehr in Ordnung, wenn man den Turm dann einmal richtig zusammengesteckt hat, anfänglich wirkt alles etwas zittrig, aber das liegt dann am schüchternen Aufbau desselben durch die Spieler^^.

Die Regeln sind recht übersichtlich, auch wenn die Anleitung zunächst einen gegenteiligen Eindruck macht, aber wenn man richtig hinliest, ergibt sich alles automatisch und auch (spiel-)sinnvoll - bis auf wenige Übersetzungsschnitzer.

Das Spiel ist dann sehr kurzweilig im Ablauf, spielen doch alle immer relativ gleichzeitig und können sich durch - zu empfehlende - Kommunikation gut auf dem Laufenden halten und durch Weiterreichen von Gegenständen auch helfen. Schlussendlich verfolgt jeder eigene Ziele, neben dem hoffnungsvollen Überleben^^, aber ohne gewisse Kooperation, werden sich die Spieler schwer tun, den Untotenwellen entgegen zu treten.
So kann eine Partie zwischen 30min. und 90min. dauern, je nach Vorgehensweise, Kartenglück und Absprachen.
Dabei kommt aber wie gesagt quasi nie Langatmigkeit auf und der Spannungsbogen wächst mit jeder Runde - wie im Film^^.
Die Sonderfähigkeiten der Charaktere und die vielen Spielkarten bringen überdiesn noch reichlich Abwechslung ins Spiel.

Wer die Vorbereitungen des Spiels nicht scheut, das Thema ansprechend findet und etwas semi-kooperatives für den Spieltisch sucht, ist hier gut aufgehoben und sollte sich das Spiel genauer angucken oder gleich anschaffen^^.


weiterführende Hinweise:
- Verlag: Cosaic
- BGG-Eintrag: https://www.boardgamegeek.com/boardgame ... e-tower-3d
- HP: http://cosaic.co.jp/
- Anleitung: englisch, japanisch
- Material: englisch, japanisch
- Fotos: HP/?p=18973
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: HP/?p=17657

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast