Golden Horn "Domino da Mar" (Erweiterung)

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Golden Horn "Domino da Mar" (Erweiterung)

Beitrag von MrSkull » 18.01.2016 16:10

Die Erweiterung zu "Golden Horn", einem pfiffigen Wettrennen mit Transport-Schiffen für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Leo Colovini.

Wie im Grundspiel agieren die Spieler als Handelsleute, die mit ihren Schiffen Waren zwischen Venedig und Konstantinopel transportieren. Neu kommen hier nun Eroberer hinzu, mit denen Gebiete erobert werden können, um so weitere Punkte zum Spielende hin zu erhalten.

Die 16 neuen Holzwürfel (je 8 in schwarz und weiß) werden zu den anderen aus dem Grunspiel in den Stoffbeutel gegeben. Danach werden nun je 10 (statt bisher 9) Würfel unbesehen aus dem Beutel gezogen und auf die Ausgangshäfen Venedig und Konstantinopel gelegt.
Die 5 neuen Tableaus - die Herrschaftsgebiete Zara, Durazzo, Candia, Negroponte und Galata - werden mit der Stadtseite nach oben oberhalb des Spielbereichs abgelegt. Die 20 Erobererfiguren werden als Vorrat zur Seite gelegt.

Das Spiel verläuft dann nach den Regeln des Grundspiels, mit folgenden Änderungen.

Sobald sich weiße und/oder schwarze Holzwürfel auf den Ausgangshäfen befinden (bei Spielstart und jedesmal, wenn sie aufgefüllt werden), werden diese entfernt und gegen Erobererfiguren getauscht. Dabei kommen dann die schwarzen Würfel aus dem Spiel und die weißen Würfel wieder in den Beutel zurück.

Beim Verlassen eines Hafens, darf der aktive Spieler statt Waren, ALLE dortigen Erobererfiguren mitnehmen.
Schiffe, die Eroberer an Bord haben, werden ganz normal bewegt, können aber nicht von Piraten angegriffen werden!
Gelangt der Spieler schliesslich nach Venedig oder Konstantinopel mit Erobererfiguren an Bord, werden diese ins eigene Warenhaus überstellt.

In seinem Zug darf der aktive Spieler jederzeit ein Herrschaftsgebiet erobern, indem er soviele Erobererfiguren aus seinem Warenhaus nimmt, wie das Gebiet vorgibt (2-5). Die Figuren werden danach zurück zum Vorrat gestellt und die Gebietstafel nimmt der Spieler zu sich.

Sonderregel:
Sollte es einmal nicht mehr genug Erobererfiguren geben, um diese gegen die schwarzen/weißen Würfel zu tauschen, kommen "Bauern" ins Spiel!
Hierfür werden schon aus dem Spiel genommene schwarze Würfel (als Bauern) herangezogen.
Schiffe können Bauern und Eroberer gemeinsam laden, ein Schiff, das nur Bauern geladen hat, kann aber von Piraten angegriffen werden!
Werden Bauern zum Erobern eingesetzt, sind 2 Bauern nötig, um 1 Erobererfigur zu ersetzen!
Sobald wieder Erobererfiguren im Vorrat vorhanden sind, kann der aktive Spieler seine Bauern austauschen (aufwerten), allerdings nur solche, die sich in seinem Warenhaus befinden!

Das Spiel endet sobald keine Waren oder Erobererfiguren mehr in einem der beiden Ausgangshäfen vorhanden sind, oder, wenn alle Herrschaftsgebiete erobert wurden, oder, wenn ein Spieler das Ende einläutet, indem er bekannt gibt, dass er von jeder Warenart eine gesammelt hat.

Nach der Wertung gemäß dem Grundspiel, werden noch die Punkte (3-12) von den Herrschaftsgebietstafeln hinzugefügt sowie 1 Punkt für jeden Eroberer und/oder Bauern, der sich noch im eigenen Warenhaus befindet.


Fazit:
Das ohnehin schon pfiffige Spiel um die Warenwettrennen erfährt hier eine angenehme Ergänzung. So gibt es mehr Abwechslung durch die Eroberer und zugleich auch mehr zu beachten, was die Herausforderung hochschraubt und damit die Spielmotivationskurve.
Die Neuerungen wirken dabei nicht aufgesetzt und passen sich gut ins Spielgeschehen ein.

Wem das Grundspiel schon gefiel, wird mit der Erweiterung auch zufrieden sein und sich diese gerne können!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Piatnik
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgameexpa ... nio-da-mar
- HP: https://shop.piatnik.de/index.php?cmd=p ... id=1016605
- Anleitung: deutsch, u.a.
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=16336
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“