Skyliners

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Skyliners

Beitrag von MrSkull » 06.01.2016 19:03

Taktisches Plan- und Bauspiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Gabriele Bubola.

Die Spieler müssen gemeinsam auf einem Baufeld ihre Hochhäuser errichten und nehmen sich dabei durchaus gegenseitig Bauplätze weg. Da aber in erster Linie in die Höhe gebaut wird, ist das nicht so schlimm, wäre da nicht die Vorgabe, dass jeder Spieler von seiner Spiel(sicht)seite aus Punkte nur für die sichtbaren Gebäude seiner Farbe erhält.


Spielvorbereitung:
Der Unterkarton wird als Spielfläche benötigt und in die Tischmitte gestellt - falls nötig, kann noch der Oberkarton daruntergestellt werden, damit alle eine gute Sichthöhe haben - und so ausgerichtet, das jeder Spieler eine Seite zugewandt bekommt. Das Spielfeldinlay wird in den Unterkarton gelegt und stellt die Stadtfläche dar, ein "Park"(baustein) wird auf das Mittelfeld der Baufläche gesetzt.
Von den gut gemischten Startaufstellungskarten werden 6 gezogen - bei 2 und 3 Spielern werden 3-6 mehr gezogen - und der Rest weggelegt. Mit 6 neutralen (weißen) Stockwerkbausteinen wird nun der Grundstock der Stadt gelegt und die Spieler setzen, entsprechend der Startaufstellungskarten immer aus ihrer Sicht(!) abwechselnd je einen Stockwerkbaustein auf dem Stadtfeld ein (vgl. Karte mit Stadtfeldern A-E und dem mittigen Park als Orientierung).
Der zusammengesteckte Baucontainer wird zur Seite gestellt.

Die Spieler erhalten in ihrer Wunschfarbe je 12 Stockwerkbausteine, 2 Dächerbausteine, 10 Antennen und 1 Park - bei 2 und 3 Spielern gibt es noch 2-4 Stockwerkbausteine mehr. Zudem nimmt sich jeder Spieler eine Möwe, die am Rand des Unterkartons später die Punkte markieren wird sowie 5 Planungskarten seiner Farbe.
Von den 4 gemischten Wolkenkratzer-Karten erhält jeder Spieler zufällig eine verdeckt zugeteilt.
Der Spieler, der das erste, neutrale Stockwerk (s.o.) gesetzt hatte, wird Startspieler.


Spielziel:
Die meisten Siegpunkte zu erhalten!


Spielablauf:
Der aktive Spieler muss immer 2 Aktionen ausführen, bevor der nächste Spieler im Uhrzeigersinn folgt, und wählt dabei aus den folgenden:

1) Bauen
Die erste Aktion muss immer "Bauen" sein und bei dieser wird immer ein Bauteil auf dem Stadtfeld eingesetzt. Ein Stockwerkbaustein kann auf jedem freien Feld (ohne Park) und jedem anderen Stockwerkbaustein gesetzt werden. Ein Park immer nur auf einem freien Stadtfeld und auf einen Park darf nichts anderes mehr gebaut werden. Ein Dach kann nur auf vorhandene Stockwerkbausteine gesetzt werden und schliesst deren Bau dann ab.
Als Baubedingung gilt weiterhin, dass im Falle des zweimaligen Bauens in der selben Runde, nicht der selbe Bautplatz zweimal genutzt werden darf!

2) Planen
Als zweite Aktion kann der Spieler nochmals "bauen" oder eine Planung durchführen.
Um eine Planung durchzuführen, die am Spielende Siegpunkte einbringt, wenn sie korrekt vorausgedacht war, sucht sich der Spieler eine seiner 5 Planungskarten aus und legt sie in entsprechender Ausrichtung in den Baucontainer.

Jede Planungskarte der Spieler steht für eine der Reihen A-E des Stadtfeldes und ist in 4 Segmente unterteilt. Diese zeigen an, wieviele Objekte der Spieler hier später sehen will, nämlich 1, 2, 3, 4 oder 5 Gebäude (entsprechend symbolisch auf der Karte hervorgehoben) - egal von welchem Spieler (mehrheitlich) gebaut.

Hat sich der Spieler für eine Karte und ein Segment von dieser entschieden, dreht er sie um und legt sie verdeckt in den Baucontainer mit der gewünschten Seite zur Containeröffnung hin - es ist erlaubt sich heimlich zu notieren, was geplant wurde^^!
Die Planungskarten werden erst am Ende des Spiels ausgewertet und stellen die einzige Möglichkeit dar, Punkte zu erhalten! Daher sollten recht früh im Spiel die Planungen getroffen und vor allem in den Baucontainer gelegt werden.


Spielende:
Die Runde, in der ein Spieler keine Stockwerk(!)bausteine mehr besitzt, wird noch zu Ende gespielt und dann endet das Spiel mit der Schlusswertung.

Es werden zuerst die Planungskarten aus dem Baucontainer geprüft und gewertet. Dazu wird der Container mit den Karten zusammengefaltet und der Zwischenboden entfernt, anschliessend läßt sich an der Unterseite genau im dreieckigen Ausschnitt ersehen, welches Segment einer Karte die Spieler jeweils eingelegt hatten.
Die zuerst sichtbare Karte wird vom Startspieler allen Mitspielern gezeigt, bzw. erklärt, wem die Karte gehört und wieviele Objekte er von seiner Seite aus sehen wollte. Der betroffene Spieler schaut nun von sich aus auf das Stadtfeld und bestätigt, wie viele Gebäude er von sich aus sehen kann.

Bei der Ansicht ist genau zu schauen, denn in gerader Linie wird ein höheres Gebäude immer die hinter ihm stehenden Gebäude überragen. Somit wären in dieser Reihe nur die Gebäude zu sehen, die vor dem höchsten stehen und kleiner sind. Entsprechend sollte beim Bauen vorgegangen und vorausschauend geplant werden - auch durch Baunötigung oder -verhinderung der Mitspieler.

Wenn die Planung aufgegangen ist, erhält der Spieler dieser Karte für jedes sichtbare Objekt 1 Punkt.
Zusätzlich darf er nun auf jedes sichtbare Gebäude eine seiner Antennen setzen, so denn diese noch über keine Antennen verfügen. Jede Antenne ist ebenfalls 1 Punkt wert.
War die Planung allerdings falsch, erhält der Spieler hierfür keinerlei Punkte und kann auch keine Antennen setzen!
Zuletzt erhält jeder noch 3 Punkte für die anfänglich verteilte Wolkenkratzerkarte, wenn sich ein "höchster Wolkenkratzer" im dort angegebenen Stadtviertel befindet.
Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt!


Varianten:
Als einfachere Einstiegsvariante kann das Spiel komplett ohne die Planungen gespielt werden. Dann nutzt jeder Spieler immer zweimal die Bauaktion.


Fazit:
Ein nettes Bauspiel für Taktiker mit Argusaugen :)!
Regeln und Spielzugang sind relativ einfach gehalten und der Spielablauf nach kurzer Zeit eingängig.
Das Material ist sehr wertig, wenn auch eher nüchtern gehalten. Die Punkteleiste um den Karton herum ist allerdings eher eine Zumutung und die "Möwen" halten selten richtig fest. Da hätte man in der Preisklasse durchaus noch eine Punktetafel, wie z.B. bei Carcassonne beifügen können.

Die Runden sind recht kurzweilig gehalten, wenn kein Extrem-Grübler mit Lupe und Millimetermaß das Spiel bremst, und so ist ein Spiel i.d.R. nach 45min. beendet.

Insgesamt macht das Spiel durchaus Spaß und findet in verschiedenen Besetzungen Anklang.



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Hans im Glück (Schmidt Spiele)
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/182605/skyliners
- HP: http://www.hans-im-glueck.de/skyliners/
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=16093
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“