Cargo Noir

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Cargo Noir

Beitrag von MrSkull » 05.08.2012 17:54

Regeln und Ablauf wurden ja ausfuehrlich geschildert, dafuer kommt jetzt noch eine weitere Meinung hinzu^^.

Wir empfanden das Spiel als schoene und leichte Kost für Runden zwischendurch, auch wenn ein Spiel vllt. mal etwas dauern kann, wenn jmd. besonders gern an den Kombinationsmoeglichkeiten der Schmuggel- bzw. Waren/Siegpunktkarten rechnet.

Das vorhandene Material ist über jede Kritik erhaben und wunderschoen anzuschauen. Die Atmosphaere wird hierdurch sehr gut transportiert. Die Spielmechanik selbst ist sicherlich auf jedes Rahmenthema anwendbar, aber die stilsicheren Grafiken haben uns schon schwarzhaendlerisch schmunzeln lassen!

Verschiedene Herangehensweisen motivieren zum erneuten Spielen, um diesmal vllt. doch eher gleich die Waren zu horten und die anderen lfd. zu ueberbieten. Oder vllt. doch lieber in der richtigen Runde die ganzen Syndikatsgeldern kassieren und anschliessend mit dem prall gefüllten Safe agieren? Die Schmugglerhilfen nicht vernachlaessigen, aber auch ja nicht zuviel investieren?!

Ein seichtes Familienspiel, einfach, huebsch, (schnell^^) und gerne immer wieder!
Mehr will es IMO auch nicht sein und das macht es sehr gut!

Volle 6 erreicht es nun nicht, zumal ein dickes Manko uns laestig behinderte: wir finden, es fehlen extra Marker in Spielerfarbe zum Merken der temporär gesperrten Häfen!!

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“