Die Gullipiratten

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Die Gullipiratten

Beitrag von MrSkull » 15.01.2012 00:31

Ein sehr schönes Spiel zu einem immer aktuellen Thema: Müllverwertung :)

Bei diesem sehr hübsch und wertig gestaltetem Spiel gilt es mit Hilfe von bekannten (wenn auch klischeebehafteten) tierischen Müllverwertern möglichst viel Unrat aus der Kanalisation zu fischen. Natürlich ist das ganze in einer herrlich schrägen Geschichte verpackt, denn die Piratten, die da unter unseren Gullis hausen, sind darauf aus auf hoher kanalisierter See^^, möglichst fette und nahrhafte Beute zu machen.

Den hungrigen Tierchen hilft man, indem sie moeglichst guenstig auf je 1 von 4 Plaetzen auf 3 Booten platziert werden. Sobald eines der Tiere auf dem vordersten Platz angelangt, wird es zum Kapitän und schippert in seinem naechsten Zug "automatisch" (zwangsweise) sinngemaess durch die Kanalisation auf "Schatzsuche". Hier wird dann der jeweilige erste Treibgut-Pool (vor jedem Schiff liegen 2x 4 Plaettchen) aufgesammelt und an die "Mannschaft" verteilt. Und zwar in der Reihenfolge, wie die Spieler auf dem Boot stehen.
Somit geht eventuell leer aus, wer zu weit hinten ansteht^^

Die Treibgutplaettchen sind herrlich illustriert und zeigen auf, was man so gerne wegwirft: alte Puppen/Teddys, halb aufgegessene Burger, Pommes, China-Nudeln, alte Konservendosen und auch sonstigen Unrat, wie Dosenöffner, Ketchup, Chili-Schoten und Papageien(?!?!^^)!
Komische Kombinationen an Treibgutsachen? Jipp :) ...die einzelen "Güter" sind unterschiedliche Siegpunkte wert, aber manche nur, wenn man die zugehörigen Bonusplättchen aufsammelt. Da gehört z.B. der Papagei zu den Teddys und den Puppen, denn der muss natürlich übersetzen, was die Stoffspielzeuge so von sich geben. Ketchup zu den Pommes Frites, Dosenöffner zu den Konserven, etc.!
Dabei gilt es zu beachten, die Kombinationen fleissig und korrekt zu sammeln.
Die Punktewertung am Ende rechnet sich naemlich beispielhaft wie folgt:

3x Burger, 2x Teddy, 1x Konserve, 5x Chinanudeln, 2x Chili, 1x Papagei

=

3x Burger zu 3+4+4 Punkten (keinen Bonusmultiplikator gesammelt)
2x Teddy zu 7+8 Punkten (Papagei vorhanden, also zaehlen die Punkte f.d. Wertung!)
1x Konserve zu 0 Punkten (da kein Dosenöffner gesammelt)
5x Chinanudeln zu 2+10+3+10+3+10+3+10+3+10 (2x Chili als Bonus = +10 auf jede Packung Nudeln)

= 90 Punkte :)

Dies wird aber in der Anleitung auch wunderbar anschaulich aufgegliedert!

Der eigentliche Casus Knaxxus^^ liegt in der richtigen Mannschaftsbesetzung pro Spiel!
Vor jedem Spiel werden 4 von den vorhanden 6 Besatzungsgattungsarten^^ (Ratte, Schnecke, Wiesel, Waschbär, Kröte, Kakerlake - dargestellt von sehr netten Plastikfigürchen) gezogen und somit bestimmt, welche Arten genutzt werden koennen (4 Figuren pro Spieler).
Interessant sind hier dann die jeweiligen individuellen Faehigkeiten der "Crewmitglieder"! Ratten z.B. duerfen immer 2 Schatzplättchen, statt dem ueblichen Einem, nehmen, so denn noch genuegend vorhanden. Schnecken duerfen ein Feld umsonst weitergehen, wenn sie beim Kartenziehen Glueck haben. Kakerlaken gehen generell 1 Feld gratis vorwaerts. An Waschbären kommt nur vorbei wer extra zahlt. Usw. :)

Gezahlt wird mit Karten. Es gibt drei versch. Symbolkarten, die mit den Symbolen auf den 3 Booten jeweils korrespondieren (Fisch-, Vogel-, Katzengebeine). Um auf Feld 2 des "Fisch"bootes zu setzen, muss man entsprechend 2 Fisch-Karten ablegen - 3 Karten, wenn ein Waschbär im Weg ist (man huepft ueber besetzte Felder eins weiter vor). Dies ist eine der 4 zur Verfuegung stehenden Aktionen (Karten ziehen, Karten ausspielen = "Matrosen"^^ einsetzen, "Kapitän werden", "in See stechen") pro Spielzug.

Auf diese Art wird hoffentlich taktisch geschickt^^ ein Boot mit den Unratvernichtern besetzt und losgeschickt. Dabei kommt es immer wieder vor, dass sich jmd. dreist vor einen setzt, obwohl man doch gerade noch ....wollte und dann.....und sowieso....und...ach menno! :)

Dieser Ärgerfaktor und der Glücksfaktor durch das Kartenziehen vom Nachziehstapel (immer nur 2 Karten und max. 6 Karten auf einmal in der Hand) machen das Spiel extrem kurzweilig!

Einziger Kritikpunkt ist die gelegentliche Unausgeglichenheit, denn je nachdem mit welcher Besatzung gespielt wird, kommt es nur darauf an, moeglichst schnell ohne Ruecksicht auf Verluste (andere Optionen), den Kapitänsplatz zu besetzen, da dieser automatisch die meisten Plättchen einsammelt. Der Vorteil des ersten Platzes liegt naemlich darin, dass nur dieser Spieler, neben einem Treibgutplaettchen (viereckiger Pappmarker) ein Bonusplaettchen (runder Pappmarker) nehmen darf und diese sind ja fast ausschlaggebend f.d. Punktewertung am Ende.
Daher keine volle Punktzahl, aber immer noch sehr gute 5 von 6!

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“