Celestia

Vorstellen und Besprechen neuer Brettspiele.

Moderator: MrSkull

Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2059
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Celestia

Beitragvon MrSkull » 04.09.2016 16:59

Punktehatz für 2-6 Spieler ab 8 Jahren von Aaron Weissblum.

Die Spieler müssen in diesem Abenteuer um wertvolle Schätze immer genau einschätzen, wann sie das gemeinsame Luftschiff verlassen, um in der besuchten Stadt zu bleiben, oder weiter zu reisen. Es gilt abzuwägen, ob die vorausliegenden Ereignisse und Hindernisse bewältigt werden können, oder nicht und im letzteren Falle würden die Passagiere ohne Beute die Reise vorzeitig beenden.


Spielvorbereitung:
Das schicke Luftschiff wird zusammengesteckt (und findet auch in dem zusammengebauten Zustand Platz im Karton) und auf die erste Stadt gestellt. Die Stadtplättchen werden zuvor noch in Reihe übereinander ausgelegt - in aufsteigender Wertigkeit. Die Schatzkarten werden nach Stadtzugehörigkeit sortiert, gemischt und als verdeckter Nachziehstapel neben das jeweilige Stadtplättchen gelegt.
Die restlichen Karten (Ausrüstung, Power, Turbo) werden zusammengemischt und als verdeckter Nachziehstapel bereitgelegt. Die Spieler erhalten hiervon, je nach Spielerzahl, 6-8 Karten auf die Hand. Ferner erhalten die Spieler noch ein Abenteuerplättchen nach Wahl und die zugehörige Spielfigur, welche gleich auf das Luftschiff gestellt wird.
Ein Startspieler wird zufällig bestimmt.


Spielziel:
Den größten Schatz anzuhäufen (und damit die meisten Siegpunkte)!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über mehrere Runden und jede, als Reise bezeichnet, verläuft nach dem selben Schema.

Der aktuelle Startspieler ist immer der Kapitän und muss das Vorankommen der Reisegruppe sichern, die restlichen Spieler sind Passagiere. Ein Reisezug umfasst dabei 5 Phasen:

1) Ereignis voraus
Zuerst muss der Kapitän in Erfahrung bringen, welche eventuellen Katastrophen voraus liegen und würfelt dazu so viele Würfel, wie die nächstgelegene Stadt vorgibt.
Das Ergebnis legt er offen aus, so dass alle Passagiere die Würfel gut sehen können.

2) Passagierwahl
Nun müssen die Passagiere abwägen und angeben, ob sie noch an Bord bleiben wollen, weil sie glauben, der Kapitän kann die bevorstehenden Ereignisse abwenden, oder, ob sie lieber aussteigen möchten, weil ihnen das Risiko zu hoch ist, unter Umständen abzustürzen, wenn der Kapitän versagen sollte.
Jeder muss nun also, beginnend beim Passagier links des Kapitäns, aussteigen oder im Luftschiff verbleiben und entsprechend seine Figur heraussetzen oder stehen lassen.
Wer seine Figur aus dem Luftschiff holt, setzt sie neben das Stadtplättchen auf dem das Luftschiff aktuell steht und nimmt sich das oberste dort liegende Schatzplättchen - für ihn ist die Reise beendet.

3) Ereignis bewältigen
Nachdem die Passagiere ihre Entscheidungen gefällt haben, gibt der Kapitän an (und wirklich erst jetzt!), ob er die aktuellen Ereignisse mit Hilfe seiner Karten bewältigen kann, oder nicht.

Falls nicht, endet die Reise hier und das Luftschiff stürzt ab. Alle an Bord Verbliebenen erhalten keinerlei Schätze und das Luftschiff wird zurück auf die erste Stadt gestellt und alle Figuren werden (wieder) an Bord gestellt. Eine neue Reise wird beginnen.

Kann er die Ereignisse überwinden, muss er nun die nötigen Karten offen ausspielen!

Folgende Ereignisse können eintreten:

- weiße Würfelseite; nichts passiert

- blaue Wolke; das Luftschiff gerät in eine dicke Wolkenschicht und man sieht die Hand vor Augen nicht mehr.
Lösung: Ausspielen einer "Kompass"-Karte! Der Kompass erlaubt den bequemen Blindflug.

- gelber Blitz; ein heftiger Blitzeinschlag rüttelt das Luftschiff durch, u.U. werden die Maschinen beschädigt.
Lösung: Ausspielen einer "Blitzableiter"-Karte! Der Blitz wird vom Luftschiff weggeleitet.

- roter Vogelkopf; ein Schwarm Vögel rauscht über das Deck und beginnt die Passagiere anzugreifen.
Lösung: Ausspielen einer "Horn"-Karte! Das laute Trompeten verscheucht die Vögel.

- schwarze Säbel; Piraten drohen das Luftschiff zu entern.
Lösung: Ausspielen einer "Kanonen"-Karte! Das ankommende Piratenschiff wird beschossen und verjagt.

Entsprechend der jeweiligen Anzahl der Ereignis-Würfel müssen gleich viele Karten passend ausgespielt werden (Bsp.: 1 weißer Würfel, 2 Piraten = 2 "Kanonen"-Karten auslegen)!
Wenn eine passende Karte nicht zur Hand sein sollte, kann, sofern diese vorhanden ist, eine "Turbo"-Karte als Ersatz (Joker) stattdessen ausgespielt werden.

Zudem gibt es sogenannte "Power"-Karten, die bestimmte Fähigkeiten in bestimmten Situationen auslösen können (z.B. "Jetpack", welcher das unbeschadete Abspringen vom Luftschiff im Falle eines Crashes erlaubt und der Nutzer darf ausserdem noch eine Schatzkarte von der Stadt nehmen).

4) Luftschiff bewegen
Nachdem die Ereignis im Sinne des Kapitäns abgehandelt werden konnten, wird das Luftschiff auf die nächste Stadt bewegt. Bis hierher ausgespielte Karten werden noch abgeworfen.

5) Kapitänswechsel
Unabhängig des Ausgangs der Ereignisse zuvor, wechselt nun der Kapitänsposten zum linken Spielnachbarn weiter - sofern dieser Spieler noch an Bord ist, ansonsten wechselt der Posten weiter im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Sobald ein Spieler mindestens 50 Punkte erreicht hat, endet das Spiel. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten!


Varianten:
Für Anfänger-Runden können z.B. die "Power"-Karten aus dem Spiel genommen werden.


Fazit:
"Celestia" ist nicht nur ein wunderschönes und sehr wertiges Spiel, sondern vor allem auch sehr interessant, spassig und motivierend. Es spielt sich sehr kurzweilig in jedweder Besetzungsart und -größe und bietet langanhaltenden Wettbewerbspass.
Jeder versucht immer das Beste aus seinen wenigen Karten heraus zu holen und gerne darf dabei auch geblufft und geschauspielert werden, um die Mitreisenden zum Bleiben oder Gehen zu bewegen *G*.

Das Ziel vor Augen, möglichst viele Schatzkarten bzw. möglichst wertvolle Schatzkarten zu sammeln, verleitet nur all zu oft zu riskanten Manövern, die i.d.R. in einem Absturz des Luftschiffes resultieren. Aber gerade hier kommt auch der Spielreiz zum Tragen, denn man will das Würfelglück oder -pech eben doch immer wieder herausfordern und es muss doch mal zu schaffen sein auch die letzten beiden Städte in Folge zu erreichen^^.

Dadurch, dass die Spieler ihre gesammelten Schatzkarten geheim halten, ist auch bis zum Schluss nicht wirklich sicher, wie lange ein Spiel dauert - meist aber nicht länger als eine halbe Stunde - und wer nun wann "fertig" sein wird. Obgleich sicherlich das eine oder andere Ergebnis gemutmasst werden kann, ob der abgegriffenen (höherwertigen) Stadtstapel, bleibt es spannend.
Die Powerfähigkeiten bringen zudem weitere Abwechslung ins Spiel, ohne dabei aufgesetzt zu wirken.

Rundum ist "Celestia" ein tolles Spiel für zwischendurch für die ganze Familie, wie auch für Spieleveteranen.



weiterführende Hinweise:
- Verlag: BLAM!
- BGG-Eintrag: http://boardgamegeek.com/boardgame/175117/celestia
- HP: http://celestia-game.com/
- Anleitung: englisch, französisch, holländisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=20731
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast