Skull King - Das Würfelspiel

Vorstellen und Besprechen neuer Würfelspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Skull King - Das Würfelspiel

Beitrag von MrSkull » 22.03.2016 10:46

Glücks(stich)spiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Manfred Reindl.

Die Spieler müssen im Wettstreit mit ihren Piratenkollegen bei diesem turbulenten Würfelspiel die Anzahl ihrer Stiche vorhersagen und dies dann natürlich auch umsetzen. Doch nicht nur Fortuna hat hier häufig etwas dem Erfolg entgegen zu setzen, auch die diversen Sonderwürfel können manch sicher geglaubten Stich doch noch abluchsen.


Spielvorbereitung:
Die Würfel werden allesamt in den Stoffbeutel gegeben und die Spieler erhalten jeder einen Sichtschirm nach Farb- bzw. Motivwunsch.
Ein Spieler wird zum Punktenotieren verdonnert - er erhält den Wertungsblock - und ein zufälliger Spieler zum Startspieler bestimmt.


Spielziel:
Die meisten Punkte einzuheimsen!


Spielablauf:
Jede Runde ziehen die Spieler nacheinander Würfel aus dem Stoffbeutel und legen diese hinter ihren Sichtschirm. In der ersten Runde ist dies ein Würfel, in der zweiten Runde zwei Würfel für jeden, in der Dritten drei, usw.
Dann entscheidet jeder für sich, anhand der gezogenen Würfel, ob und wieviele Stiche er wohl mit diesen erreichen kann.
Alle Spieler singen danach ein schmissiges Piraten-"YO-HO-HO" und zeigen gleichzeitig mit ihren Fingern auf, wieviele Stiche sie zu machen beabsichtigen. Der Protokollist hält dies auf dem Wertungsblock fest.

Der aktuelle Spieler würfelt dann einen seiner Würfel und die Mitspieler folgen reihum nach, müssen dabei aber einen Würfel der selben Farbe werfen, die der Startspieler vorgab.
Haben sie keinen Würfel der gleichen Farbe, nehmen sie einen anderen ihrer Würfel dazu zur Hand.
Besitzen sie einen Sonderwürfel dürfen sie auch diesen nutzen, obwohl sie die Farbe "bedienen" könnten.

Haben alle Spieler einen Würfel beigesteuert/geworfen, wird nun ermittelt, wem der "Stich" gehört. Hierzu werden die Farben der Würfel ignoriert, diese ist nur beim ersten Ausspielen zum "Bedienen" wichtig und zur Angabe der wahrscheinlich zu würfelnden Zahlen (s. Übersicht auf den Sichtschirmen zu den Würfeln).
Es gilt immer die höchste Zahl oder ein Totenkopf-Symbol einer der Sonderwürfel ("Meerjungfrau": ihr Totenkopf schlägt jeder Zahl; "Pirat": sein Totenkopf schlägt jede Zahl und die Meerjungfrau; "Skull King": sein Totenkopf schlägt alle Würfel, ausser denen der Meerjungfrau, sie ist wiederum die einzige, die den Skull King schlägt), für die Stichübernahme.
Folgen mehrere gleichhohe Zahlen, übertrumpft immer der zuletzt geworfene Würfel alle Vorherigen, Ausnahme: haben alle Spieler, eine weiße Fahne geworfen, ist in diesem Fall der erste Spieler der Stichgewinner.

Wurde nun festgestellt, wem der "Stich" gehört, nimmt dieser die Würfel an sich und legt sie vor seinem Sichtschirm ab - bei mehreren "Stichen" sollten die Würfel mit etwas Abstand voneinander platziert werden, damit man die Stichanzahl nachvollziehen kann.

Der Spieler, der gerade den Stich gewann, wirft nun seinen nächsten Würfel und die Mitspieler folgen wieder reihum.
Dies geht pro Durchgang solange, bis alle Würfel benutzt wurden, dann folgt ein neuer Durchgang, der nächste Spieler im Uhrzeigersinn wird neuer Startspieler und es werden neue Würfel gezogen - nachdem zuvor alle Würfel wieder in den Stoffbeutel gegeben wurden.

Am Ende jeden Durchgangs wird dann noch ermittelt, wer seine anfänglich getätigte Aussage auch erfüllen konnte - der Protokollist hält dies nach.
Spieler, die genau so viele Stiche gemacht haben, wie sie ankündigten, erhalten pro solch angesagten Stich 20 Punkte gutgeschrieben.
Spieler, die ihrer Vorhersage nicht nachkommen konnten, erhalten für jede Stichdifferenz 10 Minuspunkte.
Spieler, die vorgaben keinen Stich zu machen, erhalten auch Punkte, wenn sie dies erfüllten, und zwar die aktuelle Rundenzahl mal 10 (Bsp. in der vierten Runde würde ein Spieler 40 Punkte bekommen). Konnten sie ihrer Vorgabe aber nicht nachkommen, erhalten sie die Rundenzahl (x10) als Minuspunkte!
Spieler, die mit ihren Sonderwürfeln Stiche machen konnten, erhalten u.U. Bonuspunkte - wenn sie ihrer Ankündigung erfüllt haben. So erhält der Spieler, der mit einem "Skull King"-Totenkopf-Würfel in seinem Stich Piraten-Totenkopf-Würfel "gefangen" hat, für jeden solchen Piratenwürfel 30 Punkte. Wer mit einem Meerjungfrauen-(Totenkopf)-Würfel einen "Skull King"-Totenkopf-Würfel gefangen hat, erhält 50 Punkte.


Spielende:
Je nach Spielerzahl endet das Spiel nach 6-8 Durchgängen und der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt!


Varianten:
Landratten; hier wird einfach mit einem simpleren Punktesystem gespielt. Wer seiner Stichaussage nicht nachkommen kann, erhält 0 Punkte und es gibt keine Bonuspunkte bei den Sonderwürfeln, der Rest bleibt gleich.


Fazit:
Die Würfel-Edition kann sich genauso im heimischen Spielregal behaupten, wie der Kartenvorgänger!
Das Spiel wusste in den Testrunden durchweg zu überzeugen - nach anfänglichen, dezenten Stutzern, ob der Sonderwürfeleinsätze und deren Boni^^ - und sorgte für viele kurzweilige Runden!

Es ist sogar noch einen Tacken spassiger, als das Kartenspiel, da hier nun gar nicht mehr taktiert werden kann und das ärgerliche Glück zu 99% zum Spielablauf gehört. Somit gibt es herrliche Schadenfreude und entsprechende "Interaktion" am Tisch und dadurch noch mehr (zeitl.) Abwechslung.
Eine Partie dauert im Schnitt ca. 25min. und die Spielmechanik bietet sich eigentlich jeder Spielernatur an, die keine Würfelallergie hat^^.

Insgesamt also ein gelungenes Spiel für zwischendurch, mittendrin, dazwischen und überhaupt *G*!




weiterführende Hinweise:
- Verlag: Schmidt Spiele
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/191 ... urfelspiel
- HP: http://www.schmidtspiele.de/produkt-det ... 49316.html
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=17972
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“