Groovy Pips

Vorstellen und Besprechen neuer Würfelspiele.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Groovy Pips

Beitrag von MrSkull » 22.03.2014 15:02

Schnelles Würfelspiel für 2-6 Spieler ab 8 Jahren von Lukas Zach und Michael Palm.

Die Spieler müssen per Würfelwurf Kartenvorgaben erfüllen und die so gewonnenen Karten sammeln, um am Ende hoffentlich die meisten Punkte eingefahren zu haben.


Spielablauf:
Jeder Spieler erhält einen Satz Karten in seiner Wunschfarbe, die Würfel werden bereitgelegt.

Von seinen Karten sucht sich jeder Spieler zum Spielstart eine aus, die dann verdeckt abgelegt wird. Sind alle bereit, werden die Karten gemeinsam aufgedeckt.
Auf diese Karten hat nun jeder Spieler Zugriff.

Das Ziel ist es in seinem Zug mit dreimaligen Würfelwurf die Vorgabe einer ausliegenden oder einer Hand-Karte zu erfüllen. Die Karten geben dabei Drillinge zu den Zahlen 1-6, eine Straße, ein Full-House, einen Vierling und einen Fünfling wider.
Die Würfel können innert der drei erlaubten Würfe beliebig beiseite gelegt und/oder getauscht werden. Spätestens nach dem dritten Wurf zählt aber das Ergebnis.
Gelang es dem aktiven Spieler einer Karte zu entsprechen, nimmt er diese an sich bzw. legt er diese aus - diese Karte zählt am Ende Siegpunkte gemäß ihrem Aufdruck (oben und unten zwischen den Würfel-Symbolen für die Vorgabe).

Bsp.: es liegen von Mitspielern eine 3er-Drillingskarte sowie 2 Fünflinge-Karten aus, der Spieler hat noch alle Karten, ausser der 2er-Drillingskarte, auf der Hand und würfelt mit 3 Würfen 3, 3, 3, 1, 5 ...damit kann er sich die ausliegende 3er-Drillingskarte nehmen und den Zug beenden. Die eigene 3er-Drillingskarte behält er auf der Hand, gibt sie ihm doch die Chance nochmals auf die "3" zu setzen in einem späteren Zug, so denn die Würfel es so wollen^^.

Es folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.
Sollten einmal keine Karten mehr ausliegen, müssen wieder alle Spieler eine Karte nach Wahl auslegen. Dasselbe gilt für einen Spieler, wenn er in seinem Zug keine Karte erwürfeln konnte, nun muss er "zur Strafe" eine Handkarte offen auslegen, die nun alle ergattern könnten - hierzu wählt man vorzugsweise eine vermeintlich schwere Karte (gerne werden zuerst die Fünflings-Karten abgegeben).

Das Spiel endet, sobald ein Spieler seine letzte Handkarte gewinnen konnte oder ablegen musste. Die Runde wird zu Ende gespielt und hiernach die Punkte der gewonnenen Karten gezählt. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt.


Fazit:
Groovy Pips ist ein feines, kleines und schnelles Glücksspiel basierend auf bekannten Mechanismen. Es macht trotz der Nähe zu Kniffel bzw. Yahtzee und anderen Klonen, viel Spaß, weil durch die Möglichkeit Karten von Mitspielern zu ergattern die Schadenfreude und auch der Anreiz nochmal so groß ist :)! So gewinnt am Ende selten der glücklichste Würfler, sondern meist der glücklichere Sammler *G*. Ein kleines Maß an Taktik kann man auch hineindichten, wenn es darum geht, welche Karte ausgelegt wird und in welcher Folge man versucht Karten zu erwürfeln. Material und Optik sind ok. Für flinke Runden zwischendurch sehr gut zu haben, empfiehlt sich das Spiel an Familien und Gelegenheitsspieler allemal.

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“