Full Moon

Alles für die Zweisamkeit :)

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Full Moon

Beitrag von MrSkull » 28.08.2013 18:48

Ein feines 2-Personenspiel ab 8 Jahren.
Es treffen sich 12 Wölfe im Wald, die um die Wette den Mond anheulen, wem gelingt es den Mond für sich zu gewinnen?!

Es gilt hier sich durch geschicktes Umsetzen der ausliegenden Karten Vorteile zu verschaffen, um dem Gegenspieler das Versetzen seinerseits zu erschweren und zudem als Erster 4 unterschiedlich farbige Wölfe zu einer Meute zusammenzuführen.

DIe 12 Wolfskarten (je 3 schwarze, graue, weisse und rote mit je 1, 2 oder 3 Tatzensymbolen) werden gemischt und nebeneinander ausgelegt und zwar so, dass alle Wölfe in gleicher Richtung liegen. Die beiden Spieler sitzen sich gegenüber und schauen so auf die Fuss- bzw. Kopfseite der Wölfe. Das Mondplättchen wird bereitgelegt.

Der Spieler auf der Fuss-Seite der ausliegenden Wölfe beginnt.
Er nimmt sich eine Wolfskarte mit 1 Tatze (Zwang bei Spielbeginn) und legt sie eine Karte weiter links oder rechts unterhalb der Kartenreihe an - der Spieler auf Kopfseite legt die Karten immer oberhalb an.

Ein Wolf mit 2 Tatzen muss 2 Karten nach rechts oder links und ein Wolf mit 3 Tatzen 3 Karten nach rechts oder links gelegt werden. Dabei gilt zu beachten, dass niemals Wölfe derselben Farbe in einer Meute (mehrere unter- oder übereinander liegende Karten) liegen dürfen. Sollte deswegen dem Spieler ein Zug mal nicht möglich sein, darf der andere Spieler gleich den Wolf seiner Wahl versetzen!
Die Wölfe müssen auch immer die komplette "Tatzenweite" gelegt werden, bei 2 Tatzen also wirklich 2 Karten weit und nicht nur 1!

Hat der Spieler seine Karte nun also neu angelegt, darf er den Mondmarker an die so entstandene Meute anlegen. Dabei entscheidet er sich, ob er den Mond über- oder unterhalb dieser neuen Reihe anlegt.
Der nachfolgende Spieler muss nämlich immer eine solche Wolfskarte spielen, die der Mond so aussen markiert. Liegt der Mond also z.B. oberhalb der Meute und da liegt ein roter Wolf mit 3 Tatzen, ist der Gegenspieler in seinem Zug gezwungen einen roten Wolf oder einen Wolf mit 3 Tatzen zu nutzen!

Im weiteren Spielverlauf ergibt es sich so, dass nicht nur einzelne Wölfe, sondern auch eine gesamte Meute auf die oben beschriebene Art versetzt wird.

Wem es zuerst gelingt, eine Meute von allen 4 verschieden-farbigen Wölfen zu erstellen, gewinnt das Spiel und den Mond :).

Das Spiel ist sehr kurzweilig, recht fordernd und das Material sieht stimmig aus. Die kurze Spieldauer erlaubt durchweg mehrere Spielrunden und konnte bisher bei Viel- wie auch Gelegenheitsspielern punkten!
Ein feines Knobel- und Ärgerspiel, das den Spielern einiges abverlangt, denn die Spielzüge wollen weit vorausgeplant sein^^.


[Wir danken Jactalea für die Bereitstellung des Testexemplars!]

Antworten

Zurück zu „Karten-, Lege- und Brettspiele“