Pingvasion

Vorstellen und Besprechen neuer Kartenspiele.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Pingvasion

Beitrag von MrSkull » 16.03.2016 09:01

Kartenlegespiel für 2-5 Spieler ab 10 Jahren von Bruno Cathala und Matthieu Lanvin.

Die Pinguine wollen die Weltherrschaft an sich reissen und die Spieler müssen ihnen dabei helfen^^. Durch planvolles Aus- und Ablegen ihrer Karten sorgen die Spieler schliesslich dafür den Mitstreitern die nötige Kartensammlung zunichte zu machen und die eigene für den ultimativen Sieg aufzustocken.


Spielvorbereitung:
Die Spielkarten werden gut gemischt und an jeden Spieler verdeckt 18 Karten ausgeteilt - restliche Karten kommen unbesehen aus dem Spiel.
Die Spieler legen die Karten als Nachziehstapel vor sich ab und nehmen sich hiervon 2 Karten auf die Hand.


Spielziel:
Die meisten Punkte zu erhalten!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über 8 Runden und jede Runde ist in 3 Phasen unterteilt, welche die Spieler abwechselnd und nacheinander abhandeln.

1) Verstärkung erhalten
Zu Rundenbeginn zieht jeder Spieler 2 Karten von seinem Stapel nach (somit hat zu Spielbeginn nun jeder 4 Karten auf der Hand, später werden es immer mehr).

2) Saboteure einschleusen
Nun gilt es abzuwägen, welche Karten die Mitstreiter wohl eher nicht gebrauchen können und somit "im Weg" sind, also die Pläne sabotieren^^. Dies ist am Anfang natürlich noch Glückssache, aber im Spielverlauf kann man dies schon besser einschätzen - "nachhalten" wird hier wichtig.

Dazu wählt jeder Spieler 2 Karten von seiner Hand und gibt je 1 an den linken und rechten Nachbarn verdeckt ab.
Am Ende dieser Phase sollte dann jeder 2 Karten vor sich liegen haben und nimmt diese auf die Hand.

3) Truppen aussenden
Nun gilt es die Welt zu erobern und der erste Schritt hierfür ist es die Pinguintruppen los zu schicken^^.
Die Spieler wählen eine ihrer Handkarten aus und legen sie verdeckt vor sich ab.
Wenn alle bereit sind, decken die Spieler die Karten gleichzeitig auf und führen evtl. Effekte von diesen sofort aus. Dann nimmt sich jeder seine ausgelegte Karte und legt sie vor sich ab und bildet eine Sammlung pro "strategischem Gebiet" (Farbhintergrund der Karte^^) - dabei werden gleiche Karten zueinander gelegt.

Es folgt die nächste Runde.

Als Effekte gibt es:

- Ninjazwillinge; der Spieler muss in der nächsten Phase "Truppen senden" zwei statt einer Karte verdeckt ablegen.

- Kamikaze; die Karte zerstört sofort alle(!) ausliegenden Karten (in den Sammlungen der Spieler), die einen Welteroberungswert^^ von mindestens 7 haben!

- Aufklärer; zwingt die Mitspieler in der nächsten Phase "Truppen senden" ihre Karten zuerst abzulegen und aufzudecken, bevor der Spieler dieser Karte seine Karte ablegt.


Spielende:
Das Spiel endet nach der 8. Runde (die Kartendecks sind jetzt auch aufgebraucht) und die Spieler bestimmen nun die Mehrheiten in den "strategischen Gebieten".
Hierfür zählen die Spieler die "Weltherrschaftspunkte" (oben links) ihrer Karten pro "Gebiet" zusammen und wer hier die meisten Punkte vorweisen kann, kontrolliert dieses "Gebiet" - ein Gleichstand berechtigt alle Beteiligten Punkte zu erhalten.

Nun erhalten die Spieler Punkte für ihre Mehrheiten und zwar gemessen an ihren noch übrigen Handkarten!
Der Spieler, der die Mehrheit in einem "Gebiet" hat, erhält die "Weltherrschaftspunkte" aller seiner Handkarten dieses "Gebietes" als Punkte gutgeschrieben.
Ein Spieler, der nicht die Mehrheit, aber mindestens noch eine Karte dieses "Gebietes" auf der Hand hält, bekommt die Punkte der Karte mit den niedrigsten "Herrschaftspunkten".
Ein Spieler, der von einem "Gebiet" keine Karte mehr auf der Hand hält, erhält hier auch keine Punkte.

Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt und reisst die Weltherrschaft an sich!


Fazit:
Ein herrlich schräges Kartenspiel mit eiskaltem Humor und eben solchen gestalteten Karten.
Der Zugang ist ein leichter, der Spielverlauf geht ebenfalls locker von der Hand und so ergeben sich häufig mehrere Partien hintereinander.

Eine gewisse taktische Tiefe erreicht das Spiel durch die Effekte mancher Karten, ansonsten herrscht natürlich eher Fortuna vor (die muss sich auch überall einmischen^^) und das Nachhaltevermögen der Spieler bzw. das Einschätzen derselben. Die, im Laufe des Spiels, immer voller werdende Kartenhand macht das Entscheiden dabei auch nicht leichter^^.

In den Testrunden wusste das Spiel sehr zu gefallen und kann jederzeit als Spiel für zwischendurch oder Absacker empfohlen werden!




weiterführende Hinweise:
- Verlag: Asmodee
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/190 ... y-penguins
- HP: http://www.asmodee.de/ressources/jeux_v ... vasion.php
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=17838
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast