A.D.A.P.T. (Prototyp)

Vorstellen und Besprechen neuer Kartenspiele.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

A.D.A.P.T. (Prototyp)

Beitrag von MrSkull » 14.01.2016 15:40

Nautisches Kampfspiel für 2-3 Spieler ab 7 Jahren von John Wrot.

Die Spieler wollen sich im Meer behaupten und lassen ihr zu Beginn kleines Fischlein durch Erfahrungspunkte immer mehr Fähigkeiten und auch Körperteile anderer Fische adaptieren. Nach und nach wird der Guppy dann zum Kampffisch und duelliert sich mit den Fischen der Gegenspieler um die Vorherrschaft im glorreichen Nass.


Spielvorbereitung:
Jedem Spieler wird eine Spielertafel gereicht, einen W20-Würfel, einen Satz Spielwürfel und eine Guppy-Karte nach Wahl. Der W20 dient als Erfahrungspunkte-Anzeiger und wird zu Beginn auf "1" gestellt und die Guppy-Karte wird mittig auf der Spieltafel abgelegt ("body").

Die Spielkarten werden gut gemischt und als Nachziehstapel in die Tischmitte gelegt. Von diesen werden dann noch 3 Karten aufgedeckt unter dem Stapel untereinander aufgereiht. Die Reihenfolge ist für den Spielverlauf wichtig, daher haben die Karten in dieser Auslage (gene stream) auch zugewiesene Platznummern. Oben liegt also der Nachziehstapel, darunter folgt Platz-Nr. 1 für die erste ausliegende Karte, dann Platz-Nr. 2 und Platz-Nr. 3 und ganz unten die Ablage.

Nun legen die Spieler noch die Reihenfolge fest, indem sie 2 ihrer W10-Würfel werfen und die Ergebnisse vergleichen (dabei gilt: 00+1=1, 00+0=100). Der Spieler mit dem höchsten Wurf wird Startspieler und entsprechend ihrer Ergebnisse erhalten alle Spieler noch folgende Boni:

Ergebnis: 1-20; 4 Erfahrungspunkte erhalten (W20-Würfel entsprechend neu einstellen)

Ergebnis: 21-45; Karte von Auslageplatz 1 erhalten und wenn möglich direkt nutzen (adaptieren), ansonsten in die eigene Reserve (personal gene pool (pgp)) legen

Ergebnis: 46-65; Karte von Auslageplatz 2 erhalten und wenn möglich direkt nutzen (adaptieren), ansonsten in die eigene Reserve (personal gene pool (pgp)) legen

Ergebnis: 66-85; Karte von Auslageplatz 3 erhalten und wenn möglich direkt nutzen (adaptieren), ansonsten in die eigene Reserve (personal gene pool (pgp)) legen

Ergebnis: 86-100; Karte nach Wahl von der Auslage erhalten und wenn möglich direkt nutzen (adaptieren), ansonsten in die eigene Reserve (personal gene pool (pgp)) legen.


Spielziel:
Die Fische aller Gegenspieler zu besiegen!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über mehrere Runden und in jeder Runde durchlaufen die Spieler 4 Phasen.

1) Bei Zugbeginn erhält der aktive Spieler 3 Erfahrungspunkte zur Belohnung, dass er bis hierher überlebt hat^^.

2) Nun führt der Spieler 1 der folgenden Aktionen aus:

- Adaptieren; hier wird ein Körperteil aus der Reserve auf die Spielertafel gebracht, so denn möglich.

- Kaufen; eine Karte aus der Auslage kaufen (mit Erfahrungspunkten gemäß der Vorgabe auf der gewünschten Karte und entsprechend den W20-Würfel anpassen) und direkt auf der Spielertafel unterbringen. Ist dies nicht möglich, weil der vorausgesetzte Level noch zu hoch ist, wird die Karte in die eigene Reserve gelegt - in der Reserve ist Platz für 3 Karten!

- Angreifen; entsprechend der Vorgabe des eigenen Fischkörpers wird der passende Würfel geworfen und zu dessen Ergebnis alle evtl. Boni von Fischkörperteilen^^ hinzugezählt. Dieser Angriffswert wird mit den Überlebenspunkten (ebenfalls inkl. aller evtl. Boni) des anvisierten Fisches verglichen.
Ist der Angriffswert höher, erfährt der angegriffene Fisch soviel Schaden, wie der Differenz zwischen den Werten entspricht. Hinzu kommt evtl. Schaden durch spezielle Schadensfähigkeiten des Angreifers - max. aber +4!
Der Schaden wird auf der zugehörigen Leiste der Spielertafel mit einem freien Würfel festgehalten.

Sollte der Angriffswert niedriger als der Überlebenswert des Opfers sein, erhält der aktive Spieler immerhin Erfahrungspunkte in Höhe der Differenz zwischen den beiden Werten.
Bei einem Gleichstand wird 1 Schaden zugefügt (plus evtl. extra Schaden) und der aktive Spieler erhält 2 Erfahrungspunkte.

- Spezialfähigkeit nutzen; die besondere Aktionsmöglichkeit einer adaptierten Karte nutzen.

- Die Auslage auflösen; alle Karten aus der Auslage entfernen (Ablage). Zusätzlich erhält der Spieler 3 Erfahrungspunkte. Dies ist nur möglich, wenn keine Karte ausliegt, die ein anderer Spieler für eine Adaption passend kaufen könnte.

- zufälliges Adaptieren; wenn der Spieler keine der Aktionen nutzen kann, wirft er seine zwei W10-Würfel und erhält entsprechend dem Wurfergebnis eine zufällige Karte aus der Auslage (siehe Spielvorbereitung) oder Erfahrungspunkte. Diese Aktionswahl beendet anschliessend den Zug sofort.

3) Die Auslage wird erneuert.
Die Auslage wird, wenn möglich, nach unten verschoben, um freie Plätze zu füllen und wird vom Nachziehstapel entsprechend (von oben) neu bestückt. Sollte in einem Zug keine Karte aus der Auslage entfernt worden sein, wird auf jeden Fall die Karte auf Platz 3 abgeworfen und die anderen nachgeschoben, usw.
Der Ablagestapel wird gemischt und zum neuen Nachziehstapel, wenn nötig.

4) Der Zug des aktiven Spielers endet und der nächste Spieler im Uhrzeigersinn folgt.

Hinweis:
Der Körper ("body") des eigenen Fisches gibt vor, welche anderen Teile adaptiert werden können und welche nicht. So ist die Akquise^^ eines neuen Körpers nur möglich, wenn dieser nur einen Level höherwertiger ist - Ausnahme "Guppies" können direkt von Level 0 auf Level 1 oder Level 2 aufsteigen.
Zusätzliche Körperteile können nur adaptiert (und angelegt) werden, wenn diese höchstens 2 Level höherwertiger sind, als der (zentrale) Fischkörper.
Die Karte des so neu erhaltenen Körperteil wird direkt auf das entsprechende Feld der Spielertafel gelegt (s. Hilfe durch Ausrichtungspfeile) und wenn dort schon eine Karte ausliegt, wird diese einfach überdeckt.
Die so oben ausliegenden, neuen Fähigkeiten treten sofort in Kraft.
Sobald ein Fisch zum ersten Mal 20 Erfahrungspunkte erreicht, darf er sofort (einmalig) ein Upgrade durchführen und den Fischkörper mit dem nächsthöheren Level-Körper tauschen, den der Spieler beim Durchsuchen der Reserve oder der Kartenauslage bzw. des Stapels, wenn kein Körper ausliegt, findet. Entsprechend des Levels bezahlt er dazu noch die Erfahrungskosten (Level 1 = 4 Erf., Level 2 = 8 Erf., Level 3 = 12 Erf., Level 4 = 16 Erf., Level 5 = 20 Erf.), wenn die Karte nicht aus der eigenen Reserve stammt.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald nur noch der Fisch eines Spielers lebt, mit diesem als Gewinner.


Varianten:
Mit Hilfe der Erweiterungen können bis zu 5 Spieler teilnehmen und darüber hinaus wird es noch weitere Herausforderungen und Optionen geben. Und die Spielertafeln werden beidseitig bedruckt sein und mit der Rückseite so auch eine Kinder-Version anbieten.


Fazit:
"A.D.A.P.T." ist ein irrwitziges Deckbauspiel mit abwechslungsreichem Thema, coolem Artwork und kurzweiligen Spielrunden.

Die Regeln und der Spielablauf ergeben sich am besten in einer Testspielrunde, sitzen danach aber recht schnell sattelfest und ein Nachlesen wird kaum noch nötig.
Die befürchtete Langatmigkeit, da jeder Spieler seinen Zug komplett allein durchführt, hat sich nicht bestätigt und so war auch das Beobachten des aktiven Spielers interessant, da u.U. die eigenen Pläne so on the fly angepasst werden konnten und mussten. Extrem-Grübler verderben natürlich überall den Spaß.

Die schier unendlichen Möglichkeiten die Fische "auszubauen" lassen die Motivationskurve nie wirklich absinken und so werden oft mehrere Partien hintereinander gespielt - pro Spiel kann ungefähr eine halbe Stunde anberaumt werden. Dabei kommen dann die kuriosesten Fisch-Adaptionen zusammen und sorgen allein durch die Vorstellung, dass dies genmanipulativ evtl. wirklich möglich wäre, für Lacher und Sorgenfalten gleichermaßen^^.

Gemeinsam mit den angekündigten Erweiterungen, dem inkludierten (Würfel-)Material und den Varianten dürften hier viele Spielspaßstunden bei originellem Thema und Konzept anstehen und der Prototyp konnte schon soweit überzeugen, dass dem Projekt unbedingt eine Empfehlung auszusprechen ist und dem KS-Projekt gefolgt werden sollte!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: GateKeeperGames
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/176286/dpt
- HP: http://www.gatekeepergaming.com/
- Anleitung: englisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=16262
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast