Side Quest - Pocket Adventures (Prototyp)

Vorstellen und Besprechen neuer Kartenspiele.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Side Quest - Pocket Adventures (Prototyp)

Beitrag von MrSkull » 19.09.2015 14:11

Abenteuerspiel für 1-4 Spieler ab 8 Jahren von Steve Venezia.

Die Spieler sind in diesem Mini-Dungeon-Crawler in abenteuerlichen Höhlen und geheimnisvollen, versteckten Räumen auf der Suche nach Schätzen, besserer Ausrüstung und entführten Jungfern, um diese zu retten.
Auf ihrem Pfad werden sie aber immer böseren Monstern begegnen und am Ende gar einem Obermonster.
Werden die Helden es schaffen zu überleben?


Spielvorbereitung:
Die Spieler entscheiden sich gemeinsam für eines der vier inkludierten Szenarien und bereiten dann alles vor.
Die gewählten Dungeonkarten (mind. 3, max. soviele, wie Spieler teilnehmen plus die "verschlossene Tür") werden nebeneinander in der Tischmitte ausgelegt.
Dann werden drei Nachziehstapel gebildet, der Monster-Stapel, der Ausrüstungs-Stapel (Loot) und der Dungeon-Stapel (gemäß der Szenario-Vorgabe). Diese werden dann über der Reihe mit den Dungeonkarte gelegt.
Die Spieler wählen sich ihre Helden und eine einfache Waffe aus und legen die Karten abwechselnd unter die Dungeonkarten ab - zuvor wird der Startspieler gewählt.


Spielziel:
Den Endgegner zu besiegen!


Spielablauf:
Über mehrere Runden hinweg, stöbern die Spieler durch die Dungeons und pro Runde durchlaufen sie 4 Phasen:

1) Auffrischung
Vom Dungeonkarten-Stapel werden Karten nachgezogen und über den Dungeon-(Orts-)Karten ausgelegt, wenn dort noch keine Karten liegt oder dort nur eine Ausrüstungskarte liegt. Auf Plätzen, die ein Monster oder eine entführte Jungfer beherbergen wird keine neue Karte abgelegt.

2) Helden-Phase
Hier können die Spieler jeder 3 Aktionen in beliebiger Reihenfolge und Häufigkeit ausführen:

- Bewegen; Helden können sich zu einem benachbarten Raum bewegen, verlassen sie dabei einen Ort mit Monstern, werden diese sie angreifen, allerdings abgeschwächt (Kampfkraft minus 1).

- Angreifen; in Waffenreichweite kann ein Monster angegriffen werden, u.U. auch mehrere, je nach Waffentyp und -anzahl (s. Karten, dort Würfelanzahl, Reichweite, etc.). Mit Hilfe der Würfel wird dann der Kampf ausgetragen und entsprechend der Treffer Wunden verursacht, bis das Monster getötet wurde oder der Angriff scheitert. Es ist möglich mehrere Monster auf einmal anzugreifen.

- Aufsammeln; liegt am Ort des Helden ein Ausrüstungsgegenstand aus, kann er diesen aufnehmen - ein Gegenstand pro Aktion! - und danach auch evtl. seine Ausrüstung tauschen.

- Erbeuten [nur einmal pro Runde möglich!]; wenn sich kein Monster am Ort des Helden befindet, kann dieser einen Würfel werfen und bei einer 5 oder 6 darf er eine Ausrüstungskarte vom Stapel nehmen.

- Zauber wirken; hat der Held Zaubersprüche in seinem Inventar, kann er diese hiermit einsetzen, allerdings ist ein Würfelwurf notwendig, um den Erfolg des Zaubers festzustellen.

- Handeln; befinden sich mehrere Helden am selben Ort, können sie miteinander handeln und beliebig viele Gegenstände tauschen.

3) Monster-Phase
Von links nach rechts werden nun die Monster an ihren jeweiligen Orten aktiviert. Befinden sie sich in Reichweite zu einem Helden, greifen sie diesen direkt an, wenn nicht, bewegen sie sich auf diesen (raumweise) zu.
Die Kämpfe laufen hier wie auch bei den Helden ab, allerdings können sich hier die Helden, so denn mehrere am selben Ort sind, den Schaden teilen, den sie hinnehmen müssen.

4) Rundenende
Die Anführer-Karte wandert zum linken Nachbarn, des aktuellen "Startspielers".


Spielende:
Das Spiel endet, sobald die Helden im finalen Level den Endboss besiegt und gemeinsam gewonnen haben oder auf dem Wege dorthin zusammen gescheitert sind.


Fazit:
Ein nettes kleines Dungeon-Crawler-Spiel für zwischendurch. Keine Neuerfindung des Genres und etablierte Größen müssen keine Angst haben, aber für Fans sicherlich einen Blick wert.
Das Material ist soweit (vorab) fein anzuschauen, die Regeln bedürfen hier und da noch einiger klarerer Worte, aber der Ablauf als solcher ist noch verständlich.

Rundum sicherlich beobachtenswert, liegt hier ein interessantes Projekt vor, dass vllt. von etwas weiterem Feinschliff profitieren kann.



weiterführende Hinweise:
- Verlag: n/a
- BGG-Eintrag: https://www.boardgamegeek.com/boardgame ... side-quest
- HP: https://www.facebook.com/PlaySideQuest
- Anleitung: englisch
- Material: englisch
- Fotos: HP/?p=13375
- Online-Variante: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“