Space Hawk - Starter Set

Alles für das Kind (3-8): Die Kinder von Catan treffen auf TWISTende Baukästenprofessoren :)

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Space Hawk - Starter Set

Beitrag von MrSkull » 21.12.2015 21:47

Abenteuer- und Entdeckerspiel für 1 Spieler ab 8 Jahren von Ravensburger Digital und Deck 13 Interactive.

Der Spieler erlebt spannende Weltraumabenteuer in seinem Zuhause, während er mit dem großen Spielzeugraumschiff in den Zimmern umhergeht und die gesamte Umgebung ins Spiel mit einbezogen wird. Die App übernimmt die Bewegungen und simuliert diese im Spiel und bietet so realistisches Spielgefühl.


Spielvorbereitung:
Die App wird kostenlos heruntergeladen (Infos siehe www.spacehawk-game.de) und auf dem Handy/Smartphone installiert.
Das Schiff ist soweit schon komplett, aber die verschiedenen Modi, in die man das Schiff versetzen kann, sollten einmal geübt werden, damit die Handgriffe sitzen. Auch hierfür gibt es Tutorial-Videos, die aus der App heraus zu starten sind.
Das Handy/Smartphone wird im Raumschiff eingesetzt und von allen vier Seiten durch Klammern stabil arretiert.
Die Drobbies (kl. Würfel) werden noch im hinteren Frachtteil eingesetzt und die Planeten-/Stations-Pläne beliebig im Raum verteilt - diese werden dann von der App via Kamera erkannt und gescannt, um weitere Erlebnisse zu starten.


Spielziel:
Die jeweilige Mission zu erfüllen!


Spielablauf:
Als erstes wird immer die App gestartet, die den Spieler dann durch die weiteren Schritte führt und das Geschehen moderiert, bis das Abenteuer beginnt.
In den jeweiligen Missions-Episoden erzählen die vorhandenen Crew-Mitglieder dem Spieler was passiert ist bzw. geschehen wird und wie er daran teilnimmt, um entweder zu einem bestimmten Punkt zu gelangen oder um etwas zu verhindern, usw.

Im sogenannten Flugmodus sind die Flügel des Raumschiffs angelegt und die Ladeklappen geschlossen. Das Handydisplay ist hier zugedeckt und der Spieler hört nur zu, was berichtet wird (inkl. Soundkulisse). Das Raumschiff wird hier i.d.R. wie ein normales Spielzeug genutzt und durch die Umgebung "geflogen".

Tritt ein entsprechendes Ereignis ein, wird das Raumschiff z.B. in den Schwebemodus versetzt (Flügel und Ladeklappen sind geöffnet), so dass der Blick auf das Handydisplay frei ist und die Kamera des Handys nach unten freie Sicht hat. Nun wird die Umgebung mit einbezogen und gescannt, allerdings dabei nicht als "livestream" integriert, sondern von der App so umgesetzt, dass das Spiel selbst reagiert. Heisst z.B., wenn das Raumschiff sich einer ausgelegten Planetenkarte nähert, wird auch im Spiel gezeigt, wie der Zielplanet langsam größer wird.

Zum Landen werden schliesslich die Landefüsse ausgeklappt und das Raumschiff auf die vorgegebene bzw. gewünschte Position gestellt.

Während all der Zeit wird entweder erzählt, was um den Spieler herum geschieht und dieser muss so z.B. nach Vorgabe das Raumschiff links herum drehen oder nach oben ziehen, um z.B. aussen an einer Station fremde Objekte aufzuspüren oder er sieht es direkt auf dem Display und kann dort Asteroidenfeldern durch Bewegen des Raumschiffs ausweichen oder einzelne Brocken ins Ziel nehmen, um sie zu zerschiessen.

Auf Planeten kommt es zu Begegnungen und/oder Entdeckungen, die kleinen Würfelroboter werden abgeworfen, um Aufgaben zu erledigen und im Raumschiff selbst kann auch herumgewandert und die einzelnen Stationen besucht werden. Auch dort gibt es jeweils zur Situation und zum Story-Verlauf entsprechende Grafiken und Animationen zu sehen.


Spielende:
Das Spiel kann jederzeit beendet und später fortgesetzt werden.


Fazit:
Diese neue Spielzeugerfindung, also die Verschmelzung von Videospiel und klassischem Spielzeug, wird von Ravensburger Digital "Snaptoy" genannt. Die "Space Hawk"-Reihe soll hierbei erst der Anfang sein und andere Spielreihen werden folgen.

Videospiel ist hierbei nicht ganz richtig, es ist eher ein interaktives, virtuelles Erlebnis, gesteuert von einer App auf dem Handy/Smartphone, welche durch vorgegebene Ereignisse und Auslösepunkte (Scripts und Triggerpunkte) die Geschichte erzählt und vorantreibt. Der "Videospiel"-Anteil ist auf die sensorische Steuerung des Raumschiffs bezogen, wenn es auf dem Display gilt z.B. Asteroiden auszuweichen oder sie mit einem automatischen Laser zu beschiessen. Hierbei muss das Raumschiff in der Luft sozusagen geflogen, also hin und her bewegt werden (meist nach Vorgabe ("links sind Kristalle")) und zugleich sieht man auf dem Display die simulierte Flugrichtung. Da werden die Bewegungssensoren der Smartphones geschickt eingesetzt.

Auf die Weise wird dem Spieler ziemlich überzeugend vorgegaukelt, er hätte direkten Einfluss auf sämtliches Geschehen. Zum Teil ist dies auch so, vieles ist aber eben auch gescriptet. Das macht aber nichts und gehört zum reibungslosen Verlauf des jeweiligen Abenteuers zwangsläufig dazu.
Dank der Erzählungen wird der Spieler eh gut abgelenkt und in die Geschichte hineingezogen, so dass er tief eintaucht und alles (spielerisch) für wahr hält.
Dies liegt zum einen an der sehr guten und klaren Qualität der Audio-Dateien, den guten Sprechern und auch an der gut geschriebenen Geschichte. Müsste man nicht selbst aktiv werden, könnte man auch einfach dem Hörspiel lauschen. Hier könnte man sich auch Spin-Offs in Buch und/oder CD-Form vorstellen, da die Geschichte viel Potential bietet^^.

Grafisch befindet sich die App auf normalem, aktuellem Niveau, nichts aufregendes, aber alles wird hübsch und detailliert genug dargestellt. Die Weltraumbegegnungen, das Raumschiffinnere und die Planetenoberflächen sind comichaft gezeichnet und passen gut zum Thema.

Die Qualität des Raumschiffs selbst ist sehr gut, teilweise vielleicht schon zu stabil, denn die nötigen Handgriffe zur Umgestaltung des Schiffes für die verschiedenen Flugmodi fällt Kinderhänden nicht immer leicht. Hier muss ab und an ein Erwachsener mithelfen!
Die Würfel müssen noch beklebt werden, sind aber schön groß und handlich und die Planeten- bzw. Stationspläne (Karten) sind passend zur App-Darstellung gezeichnet und halten auch schon einiges aus - sie liegen ja auch meist am Boden herum^^.

Der Einstieg ins Spiel wird mit vielen Video-Tutorials für fast jeden einzelnen Schritt sehr leicht gemacht.
Nur die "Hardware"-Handhabung (genauer, das Wegdrücken des Raumschiffkopfes für Flugmodi-"Umschaltungen") könnte etwas leichter fallen (dagegen ist der Knopf zum Abwurf der 'Drobbies' oft zu leichtgängig und wird beim Festhalten/Fliegen des Schiffes gerne mal aus Versehen ausgelöst).
Bei der Software kam es bisher nur zu einem Absturz, der allerdings war sehr ärgerlich, weil das spielende Kind gerade einige Missionen abschloss und der Spielstand nach dem Neustart nicht mehr vorhanden war - via "fortsetzen" wurde nur ein früherer Stand geladen.
Hier schadet es also sicherlich nicht dem Kind zwischendurch Pausen zu "gönnen", auch um einmal "zwischenspeichern" zu können.

Unterhalten wird der junge Spieler aber für einige Stunden und die (kommenden) Erweiterungen versprechen nochmal so viel Spaß und Spannung.

Für das erste Projekt dieser Reihe, muss man attestieren, dass hier dem Verlag schon ein gutes Stück Arbeit gelungen ist und das Spiel so funktioniert, wie es per Werbung versprochen wird. Etwas anfängliche Geduld gehört sicher dazu, um in die Geschichte und die Funktionsweise einzutauchen, aber dann konnte langanhaltendes und gespanntes Spielen beobachtet werden - teils so spannend, dass dem Kind gesagt werden musste, es solle sich doch ruhig hinsetzen und nicht gebannt in halber Hocke das Schiff über der Planetenkarte festzuhalten und den Ausführungen zu lauschen (spätere RÜckenschmerzen gaben dem recht)^^.
Schön auch, dass auf diesem Wege dem heutzutage Apps-bombardiertem Kind gezeigt wird, dass man auch mit normalen Spielzeug Spaß haben kann - es wurde das Raumschiff auch schon ohne Handy hergenommen^^ - und auch der Weg zum Gesellschaftsspiel nicht mehr so weit weg ist. Natürlich unter Nutzung einer App, aber dies ist der heutige Weg und wird in Zukunft sicherlich noch forciert werden. Aber in dieser Kombination ist das auch völlig in Ordnung (s. a. Microminds, PlaySmart, tiptoi, etc.)!




weiterführende Hinweise:
- Verlag: Ravensburger
- BGG-Eintrag: n/a
- HP: https://www.ravensburger.de/27581/product.html
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral / App: deutsch
- Fotos: HP/?p=15890
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: HP/?p=15306

Antworten

Zurück zu „Spiel- und Bastelreihen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast