Mit Mist und Tücke

Alles für das Kind (3-8): Die Kinder von Catan treffen auf TWISTende Baukästenprofessoren :)

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Mit Mist und Tücke

Beitrag von MrSkull » 25.11.2014 15:41

Geschicklichkeitsspiel für 2-4 Spieler ab 5 Jahren von Katrin Kuhr und Helmut Ast.

Die Spieler sind als kinderliebe Mistkäfer unterwegs und rollen leckere Kugeln vor sich her, um sie ihrem Nachwuchs im Tal herunterkullern zu lassen. Dabei müssen sie aber gut zielen, damit die Mistkugel nicht an der eigenen Höhle vorbeirauscht und dann ist da noch der freche Igel, der sich ab und an einmischt und die Kugelei zusätzlich erschwert.


Spielvorbereitung:
Der Waldbodenspielplan kommt in die Tischmitte und die Rampen der Spieler ca. zwei Rampenlängen entfernt drum herum. Jeder Spieler erhält 3 Kugeln (4 bei zwei Spielern) seiner Wunschfarbe, die erwähnte Rampe und einen Kugelplatz zum Ablegen sowie 3 Waldbodenchips.


Spielziel:
Als Erster alle drei Waldbodenchips eingesetzt zu haben!


Spielablauf:
Die Spieler lassen reihum eine ihrer Kugeln von der Rampe herunterkullern, um eines der Löcher im Waldbodenplan zu treffen. Bleibt die Kugel liegen, folgt im nächsten Zug hoffentlich die Nächste, rollt sie aus dem Wald heraus, muss sie wieder zurückgenommen werden. In beiden Fällen folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.
Bleibt die Kugel - im späteren Spielverlauf zwischen anderen Kugeln durchaus möglich - so im Wald liegen, ohne in eine Höhle gerollt zu sein, darf sie auch liegen bleiben.

Die Rampen haben Markierungen auf der Schrägen abgebildet, die in etwa vorgeben, wie schnell die Kugel wohl rollen wird. Dabei ist logisch, dass die Kugel schneller rollt, je höher sie abgesetzt wurde. Daher sollte zu Beginn des Spiels bzw. immer, wenn wenige Kugeln im Wald liegen, möglichst weit unten auf der Rampe angesetzt werden, damit die Mistkugel nicht über das Ziel hinausschiesst.
Später, wenn viele Kugeln im Wald sind, macht es dagegen Sinn, ordentlich Gas zu geben, um so andere Kugeln wegzuschubsen und die Eigene durch die Kollision(en) auszubremsen.

Sobald ein Spieler mindestens eine Kugel im Wald (in einer Höhle) liegen hat, darf er, statt einer weiteren Mistkugel, auch die große Igelkugel nutzen. Diese setzt er ebenfalls auf der Rampe an und läßt sie in den Wald preschen - in der Regel, um möglichst viele andere Kugeln wegzustossen.

Gelingt es einem Spieler, bei all den Widrigkeiten dennoch alle drei eigenen Kugeln sicher im Wald unterzubringen, darf er einen seiner Waldbodenchips im Wald einsetzen.
Dazu dreht er den Chip auf die Rückseite (Höhlengrafik) und verschließt damit ein Waldbodenloch nach Wahl. Ausserdem darf er noch die Sonderfunktion des genutzten Chips einsetzen, nachdem er seine drei Kugeln wieder zurückgenommen hat:

- "rollende Mistkugel"; sofort noch eine eigene Mistkugel rollen lassen
- "rollende Igelkugel"; sofort die Igelkugel benutzen
- "Kugel wegnehmen"; eine beliebige im Wald liegende Mistkugel an ihren Besitzer zurückgeben.


Spielende:
Sobald es einem Spieler gelungen ist, dreimal seine drei Mistkugeln unbehelligt im Waldboden zu versenken und somit die drei Waldbodenchips einsetzen konnte, endet das Spiel mit ihm als Gewinner.


Fazit:
Ein schönes und schnelles Kinderspiel für geschickte und geduldige Hände mit einem guten Vorrat an Zielwasser am Tisch - oder anderem bei Erwachsenenrunden^^.

Die Regeln sind simpel und der Rundenablauf eingängig, hier gibt es auch kein Zögern und Warten, da ist laufend Action angesagt und die Kugeln rollen und fliegen über den Tisch, ein großer Spaß!

Allerdings brauchen die Spieler oft auch Glück, damit die Kugeln bei vorsichtigem Einsatz auch über den Waldbodenrand rollen oder im Wald nicht wieder schwungvoll aus den Höhlenlöchern herauspurzeln.
So verlief eine Testrunde z.B. über eine Stunde, da es niemandem gelang mehr als 2 Kugeln zugleich sicher unterzubringen - weil sie nicht trafen oder laufend wieder herausgestossen wurden.

Die Rampen wollen auch vorsichtig zusammengesteckt werden, da die Falz zwar gut vorgegeben ist, aber sich die Ecken einiger Exemplare beim Stecken leicht wölbten und so nicht 100% abschlossen.

Insgesamt ist das Spiel aber gelungen und machte den jungen Probanden eine Menge Spaß!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Huch & Friends
- BGG-Eintrag: http://boardgamegeek.com/boardgame/1535 ... -und-tucke
- HP: http://www.hutter-trade.com/de/spiele/m ... und-tuecke
- Anleitung: deutsch, englisch, franzözisch, holländisch, türkisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=8355

Antworten

Zurück zu „Spiel- und Bastelreihen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast