McJohny's

Tabu, Outburst, Activity, Twister, Amnesie, Visionary, Nobody is perfect, Eine Chance für die Liebe, Nilpferd auf der Achterbahn, Tanz der Hornochesen, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

McJohny's

Beitrag von MrSkull » 15.11.2014 23:41

Partyspiel für 3-6 Spieler ab 10 Jahren von Jan Vanecek.

Die Spieler müssen in wechselnder Folge als Manager, Mitarbeiter oder unfreiwillig Freiwillige in einem Krabbenburger-Fastfood-Restaurant schuften.


Spielvorbereitung:
Die Spielbretter werden mittig für alle gut erreichbar hingelegt, die zusätzlichen Materialien zu den Spielbrettern geordnet und ein Startspieler bestimmt.


Spielziel:
10 Krabben(geld) zu verdienen!


Spielablauf:
Der Startspieler ist zunächst der Manager des "Restaurants" und verteilt die Arbeitsaufträge. Dazu sucht er sich Spielbretter aus, die er, samt den zugehörigen Materialien, jeweils einem Mitspieler gibt. Je nach Spielerzahl kann es sein, dass der Manager selbst auch einer Arbeit nachgehen muss, ansonsten schreit er nur alle sinnlos an, in der Hoffnung sie zu motivieren.
Ausserdem muss er noch bestimmen (wieder je nach Spielerzahl), wer diese Runde umsonst arbeiten muss und gibt diesem den "Freiwilligen"-Marker.
Jeder hat die Chance während einer Runde Geld zu verdienen, die Freiwilligen aber nicht, daher werden diese i.d.R. versuchen, den anderen den "Schnitt" zu verderben.

Es gilt jede Runde 4 Gäste zufrieden zu stellen und dazu müssen unterschiedliche Aufgaben erfüllt werden, die durch die Spielbretter dargestellt werden.
Die "angestellten" Spieler müssen hier je nach Spielbrett bestimmte Minispiele in genau 1 Minute absolvieren. Wenn die Sanduhr durchgelaufen ist, muss STOP! gerufen werden, sobald es einer mitbekommt (normalerweise ist dies der Manager).

Bevor der Manager das GO! zum Losspielen gibt, zieht er noch die Krabbenspezialität des Tages und legt sie offen für alle gut sichtbar in die Mitte. Sie gibt an, welche Kunden (nach Farbe) wie sehr zufrieden gestellt werden müssen (Zahlenwert).

Die Spiele:
- Burgermeister (Zuordnungsspiel); hier gilt es Karten zu ziehen und auf drei Tabletts (man kann hier also nicht alle vier Kunden bedienen!) Burger entstehen zu lassen, indem beginnend mit einer "0"-Karte und folgend die 1, 2, 3, 4 aus einer leeren Brötchenhälft allmählich der Burger entsteht. Wollen die richtigen Karten nicht kommen, muss eben solange abgeworfen und neu gezogen (immer nur 3 auf einmal) werden, bis es klappt, bzw. die Zeit abläuft.
Die Zufriedenheitspunkte richten sich hier nach der höchsten korrekten Karte.

- Lieferant (Legespiel); hier müssen die Kunden zu Hause beliefert werden und der Spieler zieht aus einem verdeckten liegenden Plättchenvorrat Wegekarten, die er vom mittigen Restaurant auf seinem Spielbrett so anlegen muss, dass er alle erreichen kann - dabei erschweren unterbrochene Strassen die Fahrt. Zufriedenheitspunkte gibt es hier für die höchste Karte. Die kürzeste Strecke minus 1 ergibt die Zufriedenheitspunkte für den Kunden.

- Grillkoch (Geschicklichkeitsspiel); es gilt Krabbenchips so zu werfen (flippen, schnipsen,...), dass sie mindestens (im Sitzen) auf Schulterhöhe des Spielers Richtung Spielbrett fliegen und dort je auf einem Viertel landen müssen, um die Kunden zu bedienen. Pro Krabbe, die ganz in einem Kunden"viertel" liegt, erhält dieser 1 Zufriedenheitspunkt.

- Verpacker (Tetris-Klon); am Rand dieses Spielbretts sind die zugehörigen Tetrispappformen mit Augenzahlen versehen. Der Spieler würfelt und muss dann ein zugehöriges Teil von auf die Essenstüten seiner Kunden verteilen. Dies soll a la Tetris so geschehen, dass die Formen von oben angesetzt nach unten geschoben werden. Jede vollständige Reihe bringt einen Zufriedenheitspunkt.

- Saucier (Würfelspiel); es gilt die Spalten mit Würfeln zu füllen, dabei muss der nachfolgend zu platzierende Würfel immer einen höheren Wert haben. Alternativ darf man auch eine Spalte aller Würfel berauben und dort neu beginnen. Je nach Würfelauffüllung gibt es entsprechend Zufriedenheitspunkte.

Ist die Runde zu Ende, erhält jeder Spieler entsprechend der Zufriedenheitspunkte (minus der Sabotage durch den Freiwilligen) Krabbengeld. In der neuen Runde ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn Startspieler und damit Manager.


Spielende:
Sobald ein Spieler seine 10 Krabben(geld) erhalten hat, endet das Spiel. Nun können noch alle anderen auf einer Tabelle nachsehen, was sie für ihr Geld bekommen können.


Fazit:
Zwanghaft witzig, gewollt hektisch, aber dadurch kein wirklicher Vergleich mit den etablieren Partyspielen.
Die Minispiele sind ganz nett und man kann sich hier schön aufregen, wenn man in das Spiel eintauchen mag, und/oder Schadenfreude verteilen.
Die Grafiken sind witzig, das Material reichhaltig und recht wertig und alles passt in eine relativ schlanke Box hinein. Allerdings ist die Anleitung hundsmiserabl geworden.
Die deutsche Übersetzung ist inhaltlich oft missverständlich und die oben erklärten Spielzüge müssen nicht unbedingt mit dem übereinstimmen, was die Autoren vllt. beabsichtigt haben, aber besser haben wir es in den Testrunden nicht hinbekommen!
Man muss sich quasi alles selbst zurechträtseln und einfach rumprobieren.
Das Punkte- und Bezahlsystem ist auch ziemlich wirr, aber man kann auch ohne dies spielen und einfach nur die Minispiele im Wettstreit abhalten.
Im englischen sieht es nicht wirklich viel besser aus, aber manche Passagen helfen dann doch das eine oder andere eher nachvollziehen zu können - d.h. nicht, dass es dann 100% klar ist!

Das Spiel leidet merklich unter der Ahungslosigkeit der Spieler und bei aller Liebe zum Spiel an sich und den vielen Versuchen, kann dem sonst so engagierten Team bei CBG leider nur ein mäßige Punktzahl für das Ergebnis hier attestiert werden. Keine Ahnung, wie gut geschult die Spieler manch anderer Testartikel waren, um hier Höchstpunkte zu verteilen!?

Schade, die Grundidee und Teile der Umsetzung liessen auf mehr hoffen. Unbedingt vorher probespielen oder sonst wie näher angucken!




weiterführende Hinweise:
- Verlag: Czech Board Games
- BGG-Eintrag: http://boardgamegeek.com/boardgame/164566/mcjohnys
- HP: http://mcjohnys.czechboardgames.com/
- Anleitung: deutsch, englisch, tschechisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=8039

Antworten

Zurück zu „Partyspiele“