Social Network

Tabu, Outburst, Activity, Twister, Amnesie, Visionary, Nobody is perfect, Eine Chance für die Liebe, Nilpferd auf der Achterbahn, Tanz der Hornochesen, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Social Network

Beitrag von MrSkull » 12.01.2014 01:10

Schnelles Kartenspiel für 2-6 Spieler ab 8 Jahren.

Die Spieler müssen versuchen ihre Karten, im Rahmen eines social-media-Wettbewerbs, am schnellsten los zu werden und erhalten dafür je nach Erfolg rundenweise Punkte gutgeschrieben. Wer wird die meisten Punkte einheimsen?


Spielablauf:
Die Spieler erhalten jeweils ihren Satz Karten (25x), sortieren die beiden Abstimmungskarten heraus, mischen den Rest gut durch und legen sie als verdeckten Nachziehstapel vor sich ab. Zum Start ziehen sie hiervon 5 Karten auf die Hand.

Auf ein Startzeichen beginnen alle Spieler gleichzeitig ihre Karten auszuspielen - es gibt keine Reihenfolge - und dürfen jederzeit, wenn sie weniger als 5 Karten auf der Hand haben, entsprechend Karten nachziehen. Auch ist erlaubt, jederzeit Karten, die einem gerade nicht passen, unter den Nachziehstapel zu schieben und genauso viele Karten wieder nachzuziehen. Im Laufe des Spiels ergibt sich bei jedem Spieler ein Stapel ausgespielter Karten, dies ist sein "Profil".

Besondere Karten:
- "Galerie"-Karte (Fotoapparat); die Karte wird auf das eigene Profil gelegt und wird so zur eigenen Galerie - der Spieler kann dies auch à la Facebook & Co. auch entsprechend umschreiben, wenn er dies sofort allen Mitspielern mitteilt!
- "Gefällt mir"-Karte (Daumen hoch); die Karte kann nur auf andere Profile abgelegt werden und da nur auf eine "Galerie"- (da aber nur 1mal) oder eine andere "Gefällt mir"-Karte!
- "Wettbewerb"-Karte (Sieges-Podest); die Karte wird auf das eigene Profil gelegt und dann wird umgehend laut und deutlich eine Aufgabe gestellt (Bsp.: "Dreimal in die Luft springen!" oder eine Wissensfrage stellen, etc.). Der Spieler, der die Aufgabe als Erster erledigt und der Aufgabensteller dürfen dann beide eine Karte (von Hand oder vom Nachziehstapel) extra ablegen - aber mit der Bildseite nach unten. Der Spielfluß wird hierbei nicht unterbrochen!
- "Quiz"-Karte (Fragezeichen); die Karte wird auf das eigene Profil gelegt und sofort "STOP!" gerufen. Das Spiel wird nun kurzzeitig unterbrochen (niemand kann mehr Karten ausspielen!) und der auslösende Spieler muss eine Behauptung in den Raum^^ stellen (Bsp. "Meine Lieblingsfrucht ist die Banane!") und legt seine Antwort per Abstimmungskarte verdeckt vor sich ab. Die Mitspieler müssen nun ihrerseits eine Abstimmungskarte (wahr/falsch) auswählen und auslegen. Liegen alle Karten aus, werden sie gleichzeitig umgedreht und gewertet.
Lagen alle Spieler mit ihrer Einschätzung richtig, dürfen alle, ausser dem Quizsteller, eine Karte (von Hand oder dem Nachziehstapel) mit dem Bild nach unten auf ihr Profil ablegen. Haben nur einige Mitspieler richtig geschätzt, dürfen sie und der Quizsteller eine Karte ablegen. Hat keiner richtig geraten, darf nur der Quizsteller eine Karte ablegen.

Das Umdrehen der extra abzulegenden Karten (als Belohnung) dient dazu, dass diese Karte nicht wirksam wird.

Sobald ein Spieler seine letzte Karte ausgespielt hat, endet die Runde und die Punkte werden gezählt.
Jeder Spieler erhält einen Punkt pro Karte seines Profils (eigene und fremde) und zieht sich einen Punkt pro Handkarte und verbleibende Karten des Nachziehstapels ab!
Nach der dritten Runde endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.


Fazit:
Social Network ist ein reines Kartenablegespiel mit aufgesetztem Modethema - die fashion addicts wird es freuen. Die Regeln sind etwas umständlich formuliert und es braucht einige Runden, um diese hoffentlich richtig umsetzen zu können. Material und Aufmachung passen ziemlich gut zum Thema, sind die Kartenrückseiten doch einer PC-Maus aus der Draufsicht nachempfunden und sämtliche Symbolik im Spiel den klassischen Icon-Grafiken der bekannten Netzwerke nachgebildet.
Der Spielablauf ist dann relativ kurzweilig, weil jeder zur selben Zeit aktiv ist, aber so richtig Spaß will in dem Chaos irgendwie nicht richtig aufkommen. Die Aufgabenstellungen und "Quiz"-Fragen zwischendrin, bringen nicht die erhoffte Abwechslung, auch wenn es zum Thema passt sich im Netzwerk durch entsprechende Fragen näher zu kommen bzw. kennen zu lernen.
Die Motivation reicht dann gerade - in einer lustigen Runde - das Spiel über die drei Runden zu beenden, aber ob es nochmal hervorgeholt wird, wage ich zu bezweifeln.
Schade, auch wenn uns das Thema des Spiels nicht so wirklich interessiert hat, könnte es ja die Massen ansprechen, wenn man sich die smarten Verkaufszahlen so ansieht, aber dafür müßte das Spiel dann m.E. einfach mehr Pepp bieten.



[Wir danken Brain Games für das Testexemplar!]

Antworten

Zurück zu „Partyspiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste